Fußball

Praest will Revanche für Niederlagen in der letzten Saison

Auf Tore von Marius Storm hofft der RSV auch morgen.

Auf Tore von Marius Storm hofft der RSV auch morgen.

Foto: Thorsten Lindekamp / Funke Foto Services GmbH

Praest.  Der RSV Praest erwartet am Sonntag um 15 Uhr die DJK SF 97/30 Lowick. Die beiden Teams sind Tabellennachbarn in der Bezirksliga.

In der letzten Saison hatte der RSV Praest zweimal gegen die DJK SF 97/30 Lowick das Nachsehen. Daher peilen die Schwarz-Gelben am Sonntag (15 Uhr) eine Revanche an. „Wir wollen Lowick zeigen, dass wir gar nicht so schlecht sind“, meint dementsprechend RSV-Coach Roland Kock mit einem Schmunzeln.

Beide Teams befinden sich aktuell in der Bezirksliga auf den Plätzen sechs und sieben absolut auf Augenhöhe, konnten in den bisherigen zehn Begegnungen jeweils 17 Punkte einsacken. „Der Lowicker Verein ist insgesamt topaufgestellt und möchte ja auch oben angreifen“, erwartet Kock auch diesmal eine hohe Hürde für seine Elf.

„Wir müssen unsere Schwankungen abstellen“, wünscht sich der Trainer der Schwarz-Gelben, dass seine Mannschaft an die gute Leistung des 2:1-Erfolges beim Mülheimer SV 07 am letzten Sonntag anknüpfen kann.

Fairplay von Egeling

Zuletzt mussten die Lowicker eine 4:6-Pleite gegen die DJK Vierlinden hinnehmen. „Wir waren spielerisch besser, aber Vierlinden hat aus sechs Chancen sechs Tore gemacht. Wir haben uns nicht clever angestellt“, berichtete Lowicks Teammanager Jan Biermann. Bemerkenswert war eine Aktion von Niklas Egeling. Als seinem Team beim Stand von 2:2 ein Elfmeter zugesprochen wurde, ging der Offensivmann zu Schiedsrichter Kai Schakowski und informierte diesen, dass die Entscheidung falsch war. „Das war sehr fair und sportlich von Niklas“, meinte Coach Alessandro Duro zur Aktion des Torjägers.

Bei den Praestern werden weiterhin Sezgin Baran und Marvin Schwarz verletzt fehlen. Justin und Joel Ising sind privat verhindert, Daniel Zwiekhorst ist aus beruflichen Gründen nicht dabei.

Janssen wieder im Aufgebot

Ron Janssen ist beim RSV wieder ins Training eingestiegen und gehört am Sonntag auch zum Kader. „Wir müssen schauen, ob es schon wieder für die Startelf reicht“, ist Kock froh, dass sich der wichtige Abwehrspieler spielbereit zurückgemeldet hat. Auch die zuletzt fehlenden Danny Stein (Urlaub) und Tobias Reichelt (krank) sind wieder mit von der Partie.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben