Tischtennis

Kampfgeist des TTV Rees-Groin wird mit einem Punkt belohnt

Jonas Menne konnte am Wochenende alle seine vier Einzel in der ersten und zweiten Mannschaft gewinnen.

Jonas Menne konnte am Wochenende alle seine vier Einzel in der ersten und zweiten Mannschaft gewinnen.

Foto: Konrad Flintrop / Funke Foto Services GmbH

Rees.  Trotz des Fehlens von zwei Stammspielern holt der TTV in der NRW-Liga beim TuS Rheinberg ein 8:8-Remis, Cedric Görtz und Jonas Menne überragen.

Die Vorzeichen waren nicht die besten für die erste Mannschaft des TTV Rees-Groin. Im NRW-Liga-Spiel beim TuS Rheinberg fehlte mit Jörn Franken und Henri Schmidt das etatmäßige mittlere Paarkreuz, zudem boten die Gastgeber erst zum zweiten Mal in dieser Saison ihren bulgarischen Spitzenspieler Nikolai Solakov auf.

Am Ende erkämpften sich die Reeser aber ein verdientes 8:8-Remis. „Wir haben die Ausfälle durch Kampfgeist wettgemacht. Das hat Spaß gemacht und war eine richtig starke Leistung“, freute sich Sascha Bußhoff nach dem fast fünfstündigen Match, das auch nach Sätzen (33:33) ausgeglichen war.

Einen tollen Einstand in der NRW-Liga feierte Jonas Menne. Der Youngster konnte seine beiden Einzel gewinnen, bewies gegen die erfahrenen Routiniers Hans-Christian Dietze und Manfred Müller Nervenstärke und setzte sich jeweils in fünf Durchgängen durch.

Ebenfalls einen richtig starken Tag hatte Cedric Görtz erwischt. Der Reeser Spitzenspieler fertigte Nikolai Solakov und Ermin Besic jeweils mit 3:0-Sätzen ab. Zusammen mit Simon Jansen sicherte Görtz dann auch im Abschlussdoppel das Remis. Das TTV-Duo siegte in vier Sätzen gegen Müller/Besic. Die weiteren Zähler steuerten Tobias Feldmann, Sascha Bußhoff sowie das Doppel Bußhoff/Benedikt Tenbrink bei.

„Ich bin sehr stolz auf die Mannschaft und so wie unser Betreuer Uli Wiedenhaupt das Team eingestellt hat, hat er einen großen Anteil an diesem Punktgewinn“, meinte Jörn Franken, der aus privaten Gründen nicht hatte mitwirken können.

Zweite verliert Landesliga-Derby

Die zweite Mannschaft des TTV agiert in der Landesliga weiter unter ihren Möglichkeiten. Beim TV Mehrhoog mussten die Reeser erneut eine Pleite hinnehmen. 7:9 hieß es aus Sicht der Gäste. Zwar konnten Benedikt Tenbrink und Jonas Menne im oberen Paarkreuz jeweils ihre beiden Partien gewinnen, ansonsten reichten aber die Zähler von Christian Schepers, Stefan Tenbrink und Jonas Menne/David Berns nicht aus. Damit rutschen die Reeser auf den achten Platz ab. „Wir sind schlecht aus den Doppeln gekommen und haben nicht befreit aufgespielt, im Gegensatz zu Mehrhoog, die ihren Heimvorteil nutzen konnten“, stellte Benedikt Tenbrink fest.

Auf verlorenem Posten stand die dritte Reeser Mannschaft im Bezirksliga-Spiel beim MTV Dinslaken. Bei der 2:9-Niederlage konnten lediglich Tobias Beyer und Pascal Willer in den Einzeln punkten.

Punkteteilung in der Kreisliga

Die TTV-Viertvertretung kam in der Kreisliga zu einem 8:8-Unentschieden gegen den TuS Borth II. „Ein gerechtes Ergebnis“, befand Oliver Albers nach dem Match. Robin Greif, Oliver Albers, Werner Franken, André Weidemann, Sven Bußhoff (2), Robin Greif/Sven Bußhoff und Werner Franken/André Weidemann holten die Zähler.

Einen ganz wichtigen Erfolg erzielte die erste Damenmannschaft des TTV Rees-Groin im Kellerduell gegen WRW Kleve III. Mit einem 8:5 fuhren die Gastgeberinnen den zweiten Saisonsieg in der NRW-Liga ein.

Wichtiger Erfolg für die Damen

Mit zwei gewonnenen Doppeln durch Jana und Joyce van Tilburg sowie Silvia de Rooy/Lea Opsölder starteten die Reeserinnen optimal ins Match. Jana van Tilburg (2), Silvia de Rooy, Lea Opsölder (2) und Joyce van Tilburg machten dann mit einer guten Teamleistung den Erfolg perfekt. „Nun ist das Selbstvertrauen wieder da, um auch in den nächsten Spiele zu punkten“, freute sich Betreuer Pascal Willer mit den Damen.

Die zweite Damenmannschaft unterlag in der Bezirksliga bei der TTG DJK Rheinland Hamborn mit 6:8. Die Zähler von Maxi Trefflich, Anika Lamhardt (2), Silke Albers (2) und Lamhardt/Albers reichten am Ende nicht aus. Katharina Kock verlor das letzte Einzel denkbar knapp mit 13:15 im fünften Satz.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben