Tischtennis

Jonas Menne debütiert für den TTV Rees-Groin in der NRW-Liga

Jonas Menne (li.) und Benedikt Tenbrink könnten am Wochenende sowohl für die zweite als auch für die erste Reeser Mannschaft im Einsatz sein.

Jonas Menne (li.) und Benedikt Tenbrink könnten am Wochenende sowohl für die zweite als auch für die erste Reeser Mannschaft im Einsatz sein.

Foto: Christian Creon / FFS

Rees.  Im Spiel beim TuS Rheinberg wird der Neuzugang des TTV zum Einsatz kommen. In der Landesliga fährt die Zweitvertretung zum Nachbarn TV Mehrhoog.

Duelle zwischen dem TuS Rheinberg und dem TTV Rees-Groin gab es in der Vergangenheit des Öfteren. Am Samstag ab 18.30 Uhr treffen die beiden Vereine in der NRW-Liga erneut aufeinander. Erwartet wird ein Duell auf Augenhöhe. „Allerdings wird das auch von den Aufstellungen abhängig sein“, sagt Mannschaftsführer Jörn Franken, dessen Team diesmal ausnahmsweise nicht komplett antreten kann. Henri Schmidt feiert seinen 18. Geburtstag und wird am Samstag von einem anderen Youngster vertreten. So wird diesmal Neuzugang Jonas Menne eine Chance in der ersten Mannschaft bekommen. „Es könnte auch noch einen weiteren Ausfall geben, das entscheidet sich aber erst kurzfristig“, so Franken. In diesem Fall würde zudem Benedikt Tenbrink aushelfen.

Rückkehr des Spitzenspielers

Bei den Rheinbergern wird sicherlich ein Faktor sein, ob der Bulgare Nikolai Solakov mitwirken wird. Die nominelle Nummer eins der Gastgeber hat bisher erst eine Partie bestritten. Nach eineinhalb Jahren ist der 43-jährige Bulgare vom TTC Lantenbach zum TuS zurückgekehrt.

Mit Rene Viktora und Allessandro Grissari stehen inzwischen zwei starke Youngster im Rheinberger Aufgebot. Bislang kommt der TuS auf eine Bilanz von 7:3-Punkten und liegt damit über dem TTV, der eine Partie weniger absolviert hat und eine Ausbeute von 5:3-Punkten aufweist. Zuletzt fuhren beide Teams Unentschieden gegen Mettmann-Sport bzw. Borussia Brand ein.

Hinter den Erwartungen

Auch wenn mit Jonas Menne und vielleicht auch Benedikt Tenbrink zwei Spieler des Landesliga-Aufgebotes in der ersten Mannschaft aushelfen müssen, wird die Zweitvertretung ihr Match komplett bestreiten können, da dieses erst am Sonntag ab 11 Uhr beim TV Mehrhoog auf dem Plan steht.

Mit 4:6-Punkten lief die aktuelle Spielzeit bisher noch nicht nach Wunsch für die Reeser, die nun im Lokalderby unbedingt ein Erfolgserlebnis anpeilen. Die Mehrhooger haben erst eine Partie gegen den Weseler TV gewonnen, gelten aber als sehr heimstark.

Die beiden Mannschaften kennen sich bestens. Das letzte Duell ist noch gar nicht so lange her. Am finalen Spieltag der vergangenen Saison behielten die Reeser mit 9:6 die Oberhand und hätten die Mehrhooger damit fast in die Relegation geschickt.

Kellerduell für das Damenteam

Ein sehr wichtiges Match steht am Samstag ab 18.30 Uhr für die Reeser Damenmannschaft in der NRW-Liga auf dem Programm, da der Aufsteiger (2:8-Punkte) im Kellerduell die Drittvertretung von WRW Kleve empfängt, die bislang noch ohne Zähler ist. „In dem Match wollen wir natürlich punkten“, hofft Mannschaftsführerin Jana van Tilburg auf ein Erfolgserlebnis für ihr Team.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben