Tennis

Herren des TC RW Emmerich befinden sich weiter auf Kurs

Daniel Rech erzielte mit den Emmericher Herren einen weiteren Sieg.

Daniel Rech erzielte mit den Emmericher Herren einen weiteren Sieg.

Foto: Thorsten Lindekamp / Funke Foto Services GmbH

Emmerich.  Team des TC RW Emmerich siegt gegen Vennikel mit 8:1. Nun wartet das Aufstiegsfinale gegen Strümp. Auch der Vereinstrainer wird wohl mitspielen.

Bisher läuft es bei den Herren I des TC RW Emmerich durchweg wie gemalt. Nach vier Begegnungen stehen vier Siege zu Buche. Zuletzt gewann das Team um Mannschaftsführer Cyprian Langen mit 8:1 vor heimischem Publikum gegen den TV Vennikel. Damit grüßen die Rot-Weißen weiterhin von der Tabellenspitze in der Bezirksklasse B. „Die Leistung an diesem Tag hat durchweg gestimmt. Wir wollten unbedingt auch punktemäßig hoch gewinnen, um uns ein Polster aufzubauen“, sagt Langen.

Gegen die Gäste aus Moers zeigte Frontmann Daniel Rech eine starke Leistung. Mit seinem äußerst kontrollierten und genauen Spiel gewann er erstmals in diesem Jahr – mit 6:4, 6:2. Ben Heuveldop feierte nach wochenlanger Verletzungspause ein Comeback nach Maß. An zweiter Stelle siegte er mit 6:2, 6:3.

Auch Nils Heithecker hatte wie gewohnt wenig Mühe. Sein Endergebnis lautete 6.3, 6:0. Einzig Jakob Houben musste sich an vierter Stelle geschlagen geben. Er verlor mit 2:6, 2:6. Daniel Terhorst und Cyprian Langen erwischten im Gegenzug keinen Gegner auf Augenhöhe. Sie siegten mit 6:0, 6:1. Damit war das Medenspiel bereits nach den Einzelpartien entschieden. „Wir haben überzeugt“, fasste es Langen zusammen.

Verstärkung in den Doppeln

In die Doppel zogen die Emmericher dennoch – und das mit Verstärkung. Martin Gricksch, der unter der Regie von Marco Oversteegen Vereinstrainer am Stadion ist, und der erfahrene Doppel-Experte Marvin Wütscher komplettierten das Aufgebot und erteilten der Konkurrenz eine Lehrstunde. Das Duo Rech/Terhorst siegte im Spitzendoppel mit 6:3, 6:3. Wütscher und Gricksch hatten mit 6:1, 6:2 keinerlei Mühe. Gleiches galt für Heithecker und Langen, die mit 6:0, 6:0 brillierten.

Wichtiger Schritt

„Das war ein wichtiger Schritt für uns. Doch wir wollen ehrlich sein: Der Blick auf die Ergebnisse in Kamp-Lintfort waren wenig erfreulich“, sagt Langen. Er meint die 0:9-Niederlage von BW Kamp-Lintfort gegen Meerbusch-Osterath. Die Konsequenz: Nun kämpfen noch drei Teams um den Aufstieg in die BKA. Daher kommt es in zwei Wochen zum Aufstiegskrimi zwischen Emmerich und dem TC Strümp. „Wir müssen gewinnen, um als Meister aufzusteigen. Doch wenn wir verlieren, sind wir nur noch Dritter“, erklärt Langen. Zum Spitzenspiel werden die Rot-Weißen voraussichtlich in Bestbesetzung antreten: Daniel Rech, Martin Ulrich, Ben Heuveldop, Maarten Oversteegen, Daniel Terhorst und Nils Heithecker werden auflaufen.

Zudem haben sich für die Doppel erneut Martin Gricksch und Marvin Wütscher angekündigt. Des Weiteren wird wohl Vereinstrainer Marco Oversteegen in einer Doppelbegegnung gegen die gelbe Filzkugel schlagen – sollte er sich bis dahin nicht noch verletzten. „Ich bin heiß und will den Jungs unbedingt helfen. Meine Knochen sind nicht mehr die jüngsten, aber ich bin optimistisch“, sagt der 53-jährige.

Herren 60 gewinnen mit 5:4

Das Herren-60-Aufgebot von Mannschaftsführer Jochen Kemkes hat mit 5:4 gegen den Oppumer TC gewonnen. „Nach der 4:5-Niederlage vor zwei Wochen ist die „5“ endlich wieder auf unserer Seite. Der zweite Sieg sollte nun auch zum Klassenverbleib in der Bezirksklasse A reichen“, sagt Kemkes. Kurt Pieper behielt an erster Stelle die Nerven und gewann mit 1:6, 7:6, 12:10. Detlef Kok hatte mit 6:2, 1:6, 6:10 das Nachsehen. Gregor Langen verlor mit 4:6, 0:6; Christian Niemeyer erst im Match-Tiebreak. Sein Ergebnis lautete 6:7, 6:1, 9:11.

Zwei weitere Punkterfolge aber fuhren Horst Lettau (6:3, 6:3) und Jochen Kemkes (4:6, 6:4, 10:8) ein. So stand es nach den Einzelpartien 3:3. Eine kluge Doppelformation aber bescherte den Gastgebern den Sieg. Zwar verloren Pieper und Kok im ersten Doppel mit 2:6, 1:6. Langen und Lettau aber überzeugten mit 6:2, 6:3. „Damit habe ich meine Einzelniederlage wiedergutgemacht“, sagt der Vorsitzende Gregor Langen. So oblag die Entscheidung dem Duo Niemeyer und Kemkes im dritten Doppel. Sie zogen in den Match-Tiebreak und gewannen mit 3:6, 6:3, 10:1. „Wir haben die Nerven bewahrt und gegen einen starken Gegner durchaus verdient gewonnen“, so Kemkes.

Herren 40 verlieren

Die weiteren Ergebnisse im Überblick: Die Drittvertretung der Damen 40 gewann das Derby bei Eintracht Emmerich mit 5:4, die Damen II hatte mit 2:7 gegen den TC BW Issum das Nachsehen. Die Reserve der Herren verlor 2:7 beim Klassenprimus SC Bayer 05. Zudem gaben sich die Herren 40 in der BKB mit 1:8 gegen Reichswalde geschlagen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben