Pferdesport

Die Reitturniere in Praest und Elten müssen ausfallen

Pferde wird es im April beim geplanten Turnier auf der Praester Reitanlage nicht geben.

Pferde wird es im April beim geplanten Turnier auf der Praester Reitanlage nicht geben.

Foto: Thorsten Lindekamp / FUNKE Foto Services

Am Niederrhein.  Die Corona-Krise sorgt für Absagen bei den Emmericher Vereinen. Die Tiere ansonsten zu bewegen ist auf den Anlagen nur eingeschränkt möglich.

In den vergangenen Jahren war das LPO-Turnier des Reit- und Fahrvereins Praest ein fester Bestandteil im Jahreskalender der Pferdefreunde am unteren Niederrhein. Das Dressur- und Springturnier, das in diesem Jahr ursprünglich für den 18. und 19. April geplant war, lockte stets zahlreiche Reiterinnen und Reiter auf die Anlage rund um die Praester Reckenburg.

In diesem Jahr musste der RFV Praest das Turnier allerdings absagen und so fällt der traditionelle Start der Freiluftsaison den Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus zum Opfer.

Auch keine anderen Aktionen

Auch andere Aktionen des Vereins, wie die Jahreshauptversammlung, das Osterfeuer oder Lehrgänge, aber auch der gesamte Reitunterricht wurden bereits abgesagt. Zudem ist die Reithalle derzeit bis auf Weiteres geschlossen. Laut Landesverordnung dürfen Reit- und Fahrplätze nur noch genutzt werden, wenn keine andere Möglichkeit besteht, die Pferde gemäß Tierschutzgesetz zu bewegen. „Dazu sind wir verpflichtet, es darf dort aber nicht mehr trainiert werden“, erläutert der Teamsprecher des RFV Praest, Christoph Dickerboom.

So wird die Außenanlage gelegentlich und unter Einhaltung besonderer Schutzmaßnahmen von den Vereinsmitgliedern genutzt. Eine kleine Hygienestation wurde dort installiert, darüber hinaus sind alle Reiterinnen und Reiter angehalten, sich nach der Benutzung der Anlage in eine Liste einzutragen.

Nichtsdestotrotz stellt die besondere Situation auch den RFV Praest vor besondere Herausforderungen. „Das ist natürlich schon ein immenser Schaden. Aber gut, da müssen wir durch, das schaffen wir und es kommen auch wieder andere Zeiten“, bleibt Dickerboom mit Blick auf fehlende Einnahmen und laufende Fixkosten dennoch optimistisch.

Ähnlich ist die Situation auch beim Reiterverein Elten. Dort mussten die Verantwortlichen die für das letzte Aprilwochenende geplanten Euregio-Reitertage absagen.

Keine Verschiebung

„Schweren Herzens“ gesteht Stephanie Lörx, Pressewartin des RV Elten: „Wir hätten dieses Jahr seit langem mal wieder ein S-Springen ausgerichtet, wollten über drei Tage gehen und hatten es richtig gut geplant. Es hat so aber leider keinen Zweck.“

Eine Verschiebung war aufgrund des ohnehin schon gut gefüllten Terminkalenders mit zahlreichen Turnieren im Kreisgebiet keine Option, ein Komplett-Ausfall daher unumgänglich. „Wir hatten im vergangenen Jahr ein bombastisches Turnier, es war wirklich ganz fantastisch. Wir hatten relativ viele Reiter aber auch unglaublich viele Zuschauer und es war so eine tolle Stimmung, das hat uns durch das ganze Jahr getragen“, bedauert die Pressewartin die Absage der Reitertage.

Auch ob das Ponylager für den Reiternachwuchs wie geplant stattfinden kann, scheint im Moment eher unwahrscheinlich. Die Reithalle im Silberdorf ist zunächst aber nicht komplett geschlossen. „Zur Zeit ist kein Reitunterricht in der Halle.

Die Schulpferde werden von zwei Personen bewegt, damit sie auch gesund und fit bleiben, ansonsten findet auf der Anlage soweit nichts statt“, erläutert Lörx.

Die Reiter dürfen unter bestimmten Voraussetzungen die Anlage nutzen. So wird auf die Einhaltung der Vorgaben der Reiterlichen Vereinigung (FN) geachtet und es sind nie mehr als vier Aktive gleichzeitig vor Ort. „Tatsächlich hat sich noch überhaupt keiner beschwert, dass etwas ausfällt, alle haben ganz viel Verständnis und sind überaus vorsichtig. Ich empfinde überall eine unglaubliche Disziplin“, lobt die Pressewartin.

Je nach Entwicklung der Situation denkt man beim Reiterverein darüber nach, im Herbst ein WBO-Turnier auszurichten, dies sei auch noch kurzfristig plan- und durchführbar.

Absage wohl auch beim RV von Lützow

Das für den 16./17. Mai geplante Frühlingsturnier des RV von Lützow Emmerich wurde zwar noch nicht offiziell abgesagt. Allerdings rechnen die Verantwortlichen des Vereins auch hier damit, dass die Veranstaltung in diesem Jahr wohl nicht stattfinden wird.

„Es sieht nicht gut aus und es wird wahrscheinlich auf eine Absage hinauslaufen. Wir hangeln uns derzeit von Woche zu Woche und gucken was passiert“, so Geschäftsführerin Anke Stegemann. Auch in Borghees wird strikt auf die Einhaltung der Vorgaben der FN geachtet, Reitunterricht findet hier nicht statt.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben