Fußball

Bauhaus holt die NRZ-Torjägerkanone, Siepen wechselt

Der Halderner Kapitän Christopher Kipp (re.) traf für den SV Haldern zum zwischenzeitlichen 1:1.

Der Halderner Kapitän Christopher Kipp (re.) traf für den SV Haldern zum zwischenzeitlichen 1:1.

Foto: Foto: Jens Uwe Wachterstorm / Funke Foto Services GmbH

Fortuna Millingen gewinnt in Brünen, verliert aber zur neuen Saison den Torjäger. Beim Halderner 4:2 erzielt Matthias Bauhaus einen Hattrick.

Am Niederrhein. Fortuna Millingen hat am Ende einer tollen Kreisliga A-Saison auch beim SV Brünen noch einmal ein Ausrufezeichen gesetzt und das Match mit 5:2 (4:1) gewonnen. Das war der 19. Saisonsieg für die Mannschaft von Rolf Sent, die mit insgesamt 63 Punkten im Abschlussklassement auf Platz fünf landet – punktgleich mit dem SV Spellen (3.) und TuB Mussum (4.). „Wir haben eine richtig gute Saison gespielt“, stellte Sent einmal mehr fest, der gestern allerdings auch einen Wermutstropfen hinnehmen musste. So verkündete Alexander Siepen vor dem Spiel in Brünen seinen Abschied in Richtung des Bezirksligisten SV Hamminkeln.

Mit einem frühen Dreierpack ebnete die Fortuna den Erfolg. Ole Haves traf nach zehn Minuten zum 1:0. Zwei Minuten später gab es nach einem Handspiel Strafstoß, den Alexander Siepen zum 2:0 verwandelte. Und nur eine Minute später war Siepen mit seinem 25. Saisontreffer zum 3:0 erneut zur Stelle (13.). Die Gastgeber kamen zum 1:3 (20.). Dann traf Justin Diederichs-Wendt für die Fortuna zum 4:1 (36.). Ein Elfmeter für die Hausherren (41.) sorgte anschließend für den 2:4-Pausenstand aus Sicht des SV Brünen.

Erneut Ole Haves machte dann in der 57. Minute alles klar für Millingen. „Wir hätten auch noch höher gewinnen können“, sah Sent einen verdienten Sieg seiner Mannschaft, für die es nun am 10. Juni auf Mannschaftsfahrt nach Mallorca geht.


SV Haldern –
DJK Barlo 4:2 (0:1)

„Das war bei den Witterungsbedingungen ein schwieriges Spiel und so sah es teilweise auch aus“, urteilte der Halderner Trainer Christian Böing. „Letztendlich waren wir der glückliche Sieger und sind froh mit einem positiven Ergebnis in die Sommerpause gehen zu können“.

Die Lindendörfler gerieten nach acht Minuten in Rückstand, Christopher Kipp gelang dann per Flugkopfball nach einer Flanke von Alexander Ruyter das 1:1 (54.). Dann ging wieder die DJK Barlo in Führung (68.). Nach einem Freistoß von Alexander Ruyter köpfte Matthias Bauhaus das 2:2 (73.). Bauhaus machte dann mit einem Handelfmeter (85.) und einem weiteren Treffer zum 4:2 nach Vorarbeit von Kipp (88.) seinen Hattrick, den Halderner Dreier und den Gewinn der NRZ-Torjägerkanone perfekt. Der 28-Jährige kommt auf insgesamt 27 Saisontreffer.


Westfalia Anholt –
VfR Mehrhoog 4:0 (3:0)

„Wir sind froh, die Saison, die im Großen und Ganzen gut war, mit einem positiven Erlebnis zu Ende gebracht zu haben, nachdem uns in den Spielen zuvor ja ein wenig die Luft ausgegangen war“, meinte der Anholter Trainer Thomas Driever.

Jeweils einen Doppelpack für den Tabellensechsten schnürten Philipp Bortels (25., 48.) und Thomas Borchard (67., 69.). In seinem letzten Spiel für die Westfalia bereitete Kapitän Ali El-Abbas noch einmal drei der vier Treffer vor. Ebenfalls ein gutes Match zeigte Arno Messing, der den Anholtern künftig ebenfalls nicht mehr zur Verfügung steht.


SV Rees –
GW Vardingholt 1:0 (0:0)

Mit einem Sieg und einem einstelligen Tabellenplatz (9.) beendete der SV Rees die Saison. „Das war nochmal ein ordentliches Spiel mit vielen Chancen auf beiden Seiten“, konstatierte der Reeser Trainer Maik Nieuwenhuis nach seinem letzten Match als verantwortlicher Trainer bei den Grün-Weißen. „Wir haben etliche Möglichkeiten vergeben und auch Vardingholt hat unter anderem zweimal Aluminium getroffen“.

Den Treffer des Tages markierte Daniel Ingelaat nach einer schönen Einzelleistung und einem erfolgreichen Schuss aus etwa 16 Metern zum 1:0 in der 84. Minute. „Das war eigentlich eine der schwereren Möglichkeiten“, meinte Nieuwenhuis schmunzelnd.

Kurz vor Schluss hätte sich der lange verletzte Goalgetter Marko Cvetkovikj noch mit einem Treffer von der Ebentalstraße verabschieden können. Der nach 55 Minuten eingewechselte Offensivakteur vergab aber nach einem Foul an ihm den anschließenden Elfmeter.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben