Leichtathletik

100.000 Zuschauer feuern Halderner bei Köln-Marathon an

Der Lauftreff Haldern vor dem Start zum Köln-Marathon.

Der Lauftreff Haldern vor dem Start zum Köln-Marathon.

Foto: LT Haldern

Emmerich/Rees.  Unter den rund 25.000 Startern beim Köln-Marathon waren auch Halderner Läufer zu finden. Und auch ein Emmerich schnitt recht gut ab.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Rund 25.000 Athleten waren beim Köln-Marathon auf der Strecke, rund 100.000 Zuschauer an der Strecke feuerten die Läufer über die Traditionsdistanz und auch beim Halbmarathon über 21,1 Kilometer lautstark an. Auch Akteure des Lauftreffs beim SV Haldern und vom Lauftreff Emmerich machten sich auf die Strecke durch die Domstadt am Rhein.

Exzellent unterwegs war dabei Lukas Arnas Indiciankis. Der Emmerich war nach starken 3:04,47 Stunden im Ziel und belegte damit den 126. Platz in der Gesamtwertung und den 15. Rang in der Männer-Hauptklasse. Damit konnte Indiciankis freilich den Gesamtsieger nicht gefährden. Der Wattenscheider Hendrik Pfeiffer bewältigte die 42,195 Kilometer in 2:15,10 Stunden. Bei den Damen setzte sich die für die LG Nord Berlin startende Debbie Schönborn in 2:31,18 Stunden durch.

Rodermund unter vier Stunden

Solche Zeiten waren für die Starter des Lauftreffs beim SV Halden freilich utopisch. Hier ging es vor allem um die Herausforderung, die Strecke überhaupt gut zu bewältigen. Das gelang allen neun Marathonläufern. Bester in Köln aus Halderner Sicht war Klaus Rodermund in 3:48 Stunden gefolgt von Anja Cyrener in 4:22 Stunden.

Ebenfalls für Haldern erfolgreich im Ziel: Stephan Kersten in 4:35 Stunden, Andreas Trillhose (4:38), Birgit Wissing (4:44), Alex Mäteling (4:44), Matthias Wissing (4:46), Ludolf Kerkhoff (5:21) und Mike Hockert (5:22).

Fünf Halderner Läufer gaben sich mit der Halbmarathon-Distanz zufrieden. Mit Peter Beckmann (1:48 Stunde) und Ricarda Beckmann (1:56) knackten zwei Athleten die Zwei-Stunden-Marke. Das Ziel über 21,1 Kilometer erreichten außerdem noch Tobias Bauhaus (2:23 Stunden), Dieter Bauhaus (2:27) und Christian Wissing (2:36).

Gegen Köln, dafür aber für Essen hatte sich der Halderner Marathonläufer Christian Mai entschieden. Beim parallel stattfindenden Lauf rund um den Baldeneysee war Mai nach 4:02 Stunden im Ziel. Läufer und Anhänger, die die Halderner in Köln unterstützt hatten, ließen den erfolgreichen Marathon-Tag noch bei einem Abendessen im Halderner Lindenhof ausklingen.

Starke Zeit für Börgers in Berlin

Ein Ausrufezeichen setzte kürzlich beim Marathon durch die Hauptstadt Berlin ein weiterer Halderner. Erik Börgers war beim größten deutschen Lauf mit über 62.000 Teilnehmern in starker Form und erreichte nach beeindruckenden 3:09 Stunden das Ziel.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben