Rhein-City-Run

Zweiter Halbmarathon am Rhein von Düsseldorf nach Duisburg

Björn Tertünte gehört am Sonntag zum Favoritenkreis.

Foto: Ute Gabriel

Björn Tertünte gehört am Sonntag zum Favoritenkreis. Foto: Ute Gabriel

Duisburg.   Am Sonntag steigt der 2. Viactiv-Rhein-City-Run. Der Start erfolgt in Düsseldorf, das Ziel ist am Steinhof in Huckingen. 3734 Läufer sind am Start.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Am Sonntag machen 3734 Läuferinnen und Läufer eine Grenzerfahrung. Der 2. Viactiv-Rhein City Run führt sie am Ufer des großen Stroms von Düsseldorf nach Duisburg. Start ist um 9.30 und 9.35 Uhr am Robert-Lehr-Ufer an der Theodor-Heuss-Brücke in Düsseldorf. Die Schnellsten werden gut eine Stunde später im Ziel am Steinhof in Duisburg-Huckingen erwartet. Jörg Bunert veranstaltet den Halbmarathon gemeinsam mit der ehemaligen Top-Marathonläuferin Sonja Oberem aus Düsseldorf und dem Stadtsportbund Duisburg. Nachmeldungen sind nicht möglich.

Als Favoriten hat Mitorganisator Bunert die Zweitplatzierten aus dem Vorjahr für einen ganz persönlichen goldenen Oktober auf der Rechnung: Nikki Johnstone vom ART Düsseldorf muss sich dabei mit Björn Tertünte vom Ayyo Team Essen auseinandersetzen. Katharina Wehr vom TV Wanheimerort, ebenfalls auf Rang zwei im Vorjahr, hat bei den Frauen alle Chancen auf den Sieg.

Duisburg will Titel verteidigen

Spannung verspricht auch das Städte-Duell zwischen Duisburg und Düsseldorf. Bei der Premiere setzte sich das Revier gegen das Rheinland knapp durch. Duisburg gewann 2016 mit einem Vorsprung von weniger als einer Minute bei den Durchschnittszeiten. In die Wertung kommen die jeweils 200 schnellsten Läuferinnen und Läufer aus jeder Stadt. Der Städtepokal bekam einen Ehrenplatz im Rathaus. Jetzt geht es darum, aus dem Ehren- einen Stammplatz zu machen. In aller Fairness und zur Sicherheit hat Duisburgs Oberbürgermeister Sören Link, gemeinsam mit Düsseldorf OB Thomas Geisel Schirmherr des Rennens, die Trophäe zum Stadtsportbund bringen lassen.

Oberbürgermeister Thomas Geisel und seine Ehefrau Vera gehören am Sonntag zu den prominenten Grenzgängern, wenn die beiden Nachbarstädte sportlich zusammenrücken. Düsseldorfs Stadtdirektor Burkhard Hintzsche hat ebenfalls bereits seine Startnummer gebucht. Für ihn ist der Lauf am Fluss ein Homerun: Hintzsche ist gebürtiger Duisburger.

Lauf führt durch Kaiserswerth

Claudia Oberem rechnet mit einem perfektem Lauftag: „Der Herbst zeigt sich von seiner sonnigen Seite. Wir haben den Start entzerrt und schicken die Läuferinnen und Läufer in zwei Wellen auf die Reise. Außerdem haben wir die Strecke optimiert. Es geht nun durch das historische Kaiserswerth und direkt über die Fahrbahn der B 8. Im vergangenen Jahr mussten wir auf den Gehweg ausweichen. Jetzt ist die Straße für den Autoverkehr gesperrt.“

Verkehrsteilnehmer müssen deshalb am Sonntag von 10 bis 13 Uhr mit Einschränkungen vor allem im Bereich zwischen Froschenteich und der Auffahrt zur B 288 rechnen. Ein detaillierter Hinweis zu den Sperrungen ist auf der Internetseite www.rhein-city-run.de zu finden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik