Bezirksliga

Viktoria Buchholz bringt Führung nicht ins Ziel

Viktoria-Kapitän Alexander Klug (rechts) erzielte den zwischenzeitlichen 2:1-Führungstreffer.

Viktoria-Kapitän Alexander Klug (rechts) erzielte den zwischenzeitlichen 2:1-Führungstreffer.

Foto: Thorsten Lindekamp / Funke Foto Services GmbH

Duisburg.  Viktoria Buchholz muss sich in der Fußball-Bezirksliga im Nachholspiel gegen den RSV Praest mit einem 2:2 begnügen. Die Gäste glichen spät aus.

Viktoria Buchholz –
RSV Praest2:2 (0:0)

Viktoria: Mohr – Piwetz, Franzen, Eickmanns, Klug – Römer, Jung, Karabulut (54. Mrozek), Bockting – Ramroth, Schmitt (77. Rybacki).

Tore: 0:1 Erdem (52.), 1:1 Schmitt (54.), 2:1 Klug (82.), 2:2 Storm (86.).

Im Duell der Tabellennachbarn hat es Fußball-Bezirksligist Viktoria Buchholz verpasst, den direkten Verfolger RSV Praest abzuhängen. Auf dem Kunstrasenplatz der Sportschule Wedau kam die Mannschaft von Trainer Maik Sauer im Nachholspiel zu einem 2:2 (0:0)-Remis und erlebte dabei eine Achterbahnfahrt der Gefühle.

In einem guten Bezirksligaspiel musste sich die Viktoria aufgrund eines späten Gegentores mit dem Remis zufriedengeben. Zu Beginn des Spiels hatte die Viktoria Startschwierigkeiten. „Wir sind nicht gut ins Spiel gekommen. Ein Rückstand zur Pause wäre nicht unverdient gewesen“, berichtet Sauer, der sein Team nach der Halbzeitansprache stark verbessert sah. Dennoch geriet die Viktoria erst einmal ins Hintertreffen. Alpay Erdem schoss die Gäste in Führung (52.). „Im Anschluss haben wir das Spiel dominiert und erst auf den Ausgleich, dann auf das Führungstor gedrückt“, erklärt Sauer, dessen Team sich für den eigenen Aufwand belohnte. Nach einer Kombination über die rechte Seite, an der Offensivkraft Tim Ramroth und Außenverteidiger Alexander Piwetz beteiligt waren, traf Torjäger Pascal Schmitt nur zwei Minuten nach dem Rückstand zum 1:1.

Sauer: „Ein gerechtes Unentschieden“

Als dann Viktoria-Kapitän Alexander Klug acht Minuten vor dem Abpfiff nach einer Standardsituation den Ball zum 2:1 ins Tor beförderte, wähnten sich die Buchholzer auf der Siegerstraße. Doch die Gäste aus Emmerich bewiesen nur vier Zeigerumdrehungen später Moral und glichen durch Marius Storm zum 2:2-Endstand aus. „Der Ausgleichstreffer war für uns natürlich sehr bitter. Doch mit etwas Abstand betrachtet, ist das Unentschieden für beide Mannschaften verdient“, resümiert Coach Sauer, der seiner Mannschaft dennoch Lob ausspricht: „Wir haben gegen einen guten Gegner eine starke Leistung gezeigt und gehen nun selbstbewusst in die nächsten Spiele.“

Diese dürfen die Buchholzer dann als Tabellenzweiter angehen. Während der RSV Praest punktgleich mit den Buchholzern auf Rang drei bleibt, hat der Tabellenführer Mülheimer FC 97 fünf Punkte mehr auf dem Konto als die Viktoria. „Es ist alles noch eng beieinander. Die Saison geht noch lange und wir haben alle Möglichkeiten“, weiß Maik Sauer.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben