Jugendfußball

U 19 des MSV Duisburg tritt in der Bundesliga auf der Stelle

Spannender als notwendig gestaltete die B-Jugend des MSV Duisburg das Spiel gegen den 1. FC Mönchengladbach.

Spannender als notwendig gestaltete die B-Jugend des MSV Duisburg das Spiel gegen den 1. FC Mönchengladbach.

Foto: STEFAN AREND / FUNKE Foto Services

Duisburg.  Die A-Jugend des MSV Duisburg muss sich in Münster mit einem Remis begnügen. Der FSV wartet nach Trainerwechsel mit einem Paukenschlag auf,l

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der MSV Duisburg tritt in der A-Junioren-Fußball-Bundesliga weiter auf der Stelle. Beim Schlusslicht Preußen Münster kam der MSV nicht über ein 1:1 (0:0) hinaus. Nach gut einer Stunde ohne nennenswerte Ereignisse kassierten die Duisburger in der 58. Minuteneinen Gegentreffer, glichen den aber durch das erste Saisontor von Hyun Joon Park drei Minuten später aus.

Danach ging es auf beiden Seiten nur noch hektisch zu, wodurch sich keine nennenswerten Torraumszenen mehr ergaben. Trainer Engin Vural war nicht zufrieden: „Ich habe uns über 90 Minuten als das reifere Team gesehen. Allerdings dürfen wir nicht immer in Rückstand geraten. So machst du es dir unnötig schwer.“

Im ersten Spiel nach dem Trainerwechsel hat der FSV Duisburg in der A-Junioren-Niederrheinliga gleich für einen Paukenschlag gesorgt. Gegen Tabellenführer VfR Krefeld-Fischeln setzte sich die U 19 mit 4:2 (2:1) durch und heimste damit den ersten Saisonsieg ein. Interimstrainer Volker Hohmann sah ein gutes Spiel: „Wir haben einige Veränderungen durchgeführt, die die Jungs sehr gut umgesetzt haben. Zwischendurch hatten wir auch Glück, dennoch geht der Sieg in Ordnung.“

Die ersten beiden FSV-Treffer erzielte Toni Markovic (10., 45.), im zweiten Abschnitt waren Melvin Ridder (46.) und Mahmut Karaca (70.) erfolgreich.

Auch der VfB Homberg hat gepunktet. Gegen Arminia Klosterhardt gab ein leistungsgerechtes 1:1 (0:1)-Remis, was Trainer Michael von Zabiensky in seiner Meinung bestärkte: „Wir haben an die guten Leistungen der letzten Wochen angeknüpft.“ Gegen den Tabellendritten parierte VfB-Torhüter David Nowakowski zunächst einen Elfmeter, ehe Amar Pilavdzic (22.) die Führung besorgte.

Im zweiten Abschnitt gab es auf Homberger Seite unglückliche Schiedsrichter-Entscheidungen, die auch das Gegentor beeinflussten. Dennoch war der Trainer gut gelaunt: „Gegen eine Mannschaft wie Klosterhardt muss man erst mal einen Punkt holen.“

TuRa 88 erkämpft Remis

In der B-Junioren-Niederrheinliga hat der MSV Duisburg sein Heimspiel gegen den 1. FC Mönchengladbach mit 4:2 (2:0) gewonnen. Julian Hettwer (2.) und Alexander Santner (5.) sorgten früh für eine 2:0-Führung, die aber fünf Minuten nach der Pause, durch einen Doppelschlag der Gäste keinen Bestand mehr hatte. MSV-Trainer Marc auf dem Kamp ärgerte das: „Wir waren haushoch überlegen, müssen uns aber auf den Zettel schreiben, dass wir einfach nicht effizient genug sein. Nach dem plötzlichen 2:2 haben sich die Jungs aber gefangen und das Spiel hochverdient gewonnen.“ Für die Treffer drei und vier waren Sefa Caprak (58.) und Luis Güney (75.) verantwortlich.

Die sechste Pleite in Serie musste Hamborn 07 hinnehmen. Auf eigenem Platz gab es gegen Croatia Mülheim trotz ausgeglichenem Spielverlauf eine 0:1 (0:0)-Niederlage. Trainer Göksan Arslan ärgerte sich: „Wir haben taktisch ganz anders agiert, was auch ganz gut funktioniert hat. Aber am Ende war Mülheim einen Tick stärker.“

Ein 1:1 (0:1)-Unentschieden hat TuRa 88 im Heimspiel gegen Fortuna Düsseldorf eingefahren. Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit waren die Neudorfer im zweiten Abschnitt das bessere Team, trafen durch Adil Can Büyükimdat aber nur zum Ausgleich (62.). Coach Hakan Kirmizigül: „In der zweiten Halbzeit haben die Jungs mächtig Vollgas gegeben. Schade, dass es nicht zu mehr gereicht hat.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben