Frauenhandball

TV Aldenrade steigert sich und besiegt den TV Lobberich

Regina Gensch steuerte einen Treffer zum Sieg des TV Aldenrade bei.

Foto: Tanja Pickartz

Regina Gensch steuerte einen Treffer zum Sieg des TV Aldenrade bei. Foto: Tanja Pickartz

Duisburg.   Der TVA feiert einen 31:28-Erfolg. Der Sieg hätte jedoch noch deutlich höher ausfallen können. Trainer May freut sich über Leistungssteigerung.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

TV Aldenrade –
TV Lobberich 31:28 (17:14)

TVA: Kaiser (7), Schauenburg (5/3), Rath, Strunz, Ikeda (je 3), Ludwig, Hüsken (je 2), Getz, Gensch.

Diesmal konnte Michael May mit der Frühlingssonne um die Wette strahlen. Mit dem Spiel seiner Mannschaft beim 31:28 (17:14)-Sieg in der Handball-Oberliga der Frauen gegen den TV Lobberich war der Trainer des TV Aldenrade hochzufrieden. „Wir haben wieder ein sehr gutes Spiel gemacht“, freute sich May über die deutliche Leistungssteigerung im Vergleich zur Vorwoche.

Die Walsumerinnen liefen phasenweise zur Höchstform auf und führten in der 53. Minute dann auch deutlich mit 30:22. Danach ließen es die Gastgeberinnen etwas schleifen und so konnten die Nettetalerinnen noch Ergebniskosmetik betreiben.

Getz in der Rückraummitte

„Das Endergebnis spiegelt den Spielverlauf eigentlich nicht wirklich wider“, fand May. Aufgrund einiger Ausfälle unter der Woche musste der TVA-Coach eine etwas andere Formation auf die Platte schicken. Daniela Getz übernahm bis zur 40. Minute den Part auf der Rückraummitte. „Sie hat einen hervorragenden Job gemacht“, lobte May, der sich zudem über die vielen Kontertore von Katrin Kaiser freute. „Hoffentlich ist der Knoten bei ihr damit geplatzt.“

Positiv blieb ferner die Leistung von Katarina Ueffing und Mailin Strunz zu erwähnen. Das Duo hatte zuvor noch die Reserve des TVA, für die es in der Landesliga noch um den Aufstieg geht, unterstützt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik