Landesliga

SV Genc Osman Duisburg peilt den fünften Tabellenplatz an

Valdet Totaj (rechts) ist beim SV Genc Osman heiß auf einen Startelf-Einsatz.

Valdet Totaj (rechts) ist beim SV Genc Osman heiß auf einen Startelf-Einsatz.

Foto: Tanja Pickartz

Duisburg.   Genc Osman Duisburg spielt in der Landesliga am Sonntag beim VfL Rhede. Justin Bock ist angeschlagen, Valdet Totaj könnte davon profitieren.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Sorgen um den Klassenerhalt müssen sich die Landesliga-Fußballer des SV Genc Osman Duisburg nach menschlichem Ermessen nicht mehr machen, mit dem Aufstiegsrennen haben sie auch nichts mehr zu tun. Die Neumühler haben trotzdem noch Ziele. Aktuell belegen sie Rang sieben, wollen in der Tabelle aber noch etwas klettern. Vor dem Auswärtsspiel beim VfL Rhede am Sonntag, 15 Uhr, sagt Genc-Trainer Ilyas Basol: „Ich möchte unter die ersten Fünf.“

Der SV Genc Osman, der auch noch ein Nachholspiel gegen Fichte Lintfort in der Hinterhand hat, liegt aktuell noch fünf Punkte hinter dem fünften Platz zurück. Am Sonntag geht es zudem darum, sich den um drei Punkte schlechter Platzierten VfL Rhede vom Leib zu halten. „Das wird ein Spiel auf Augenhöhe“, sagt Basol und hofft, dass seine Jungs mit dem für sie ungewohnten Naturrasen zurechtkommen.

Bock ist angeschlagen

Der Aufsteiger bangt noch um Justin Bock. Der Mittelfeldspieler zog sich im letzten Spiel eine Schürfwunde am Knie, die sich mittlerweile entzündet hat, zu. Bock konnte in dieser Woche nicht am Training teilnehmen. Sein Einsatz wird sich kurzfristig entscheiden.

Fällt Justin Bock aus, könnte Valdet Totaj der Startformation des SV Genc angehören. „Valdet scharrt schon mit den Hufen“, weiß Ilyas Basol, dass der frühere Homberger hochmotiviert ist und auf seine Chance lauert.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben