Fußball

Stoppelkamp im Krankenhaus: MSV sorgt sich um Kapitän

Moritz Stoppelkamp fehlt dem MSV bis auf weiteres.

Moritz Stoppelkamp fehlt dem MSV bis auf weiteres.

Foto: Sebastian El-Saqqa / firo / Sebastian El-Saqqa / firo Sportphoto

Duisburg.  Moritz Stoppelkamp stand dem MSV am Montag im Pokalspiel gegen Borussia Dortmund nicht zur Verfügung. Der Zeitpunkt des Comebacks ist offen.

Der Fußball-Drittligist MSV Duisburg macht sich Sorgen um seinen Kapitän Moritz Stoppelkamp. Der 33-jährige Offensivspieler kam am Dienstagvormittag in ein Duisburger Krankenhaus. Er wird dort auf unbestimmte Zeit bleiben, wie der MSV mitteilte.

Stoppelkamp hatte sich vor fünf Tagen einen Virusinfekt zugezogen. Nach dem Spiel gegen Borussia Dortmund sagte MSV-Trainer Torsten Lieberknecht: „Ich habe mit den Ärzten gesprochen. Es ist eine Verschlimmerung bei einem bestimmten Wert dazugekommen. Da war man sehr überrascht, weil das bei vorgehenden Untersuchungen des Blutbildes nicht zu sehen war.“

Krankheitsverlauf soll überwacht werden

Der Krankheitsverlauf soll nun in der Klinik überwacht werden. Über die Art der Virusinfektion könne man nichts sagen, hieß es am Dienstag von Seiten des MSV. Die Presseabteilung versichert aber erneut, dass es sich nicht um Covid-19 handelt. Moritz Stoppelkamp habe sich wie alle anderen Spieler des Kaders regelmäßigen Corona-Tests unterzogen. Diese seien alle negativ ausgefallen.

Gleichwohl, bis auf weiteres fehlt der Kapitän auf der Brücke. Wie sehr der Ausfall schmerzt, war bereits beim 0:5 gegen Dortmund am Montag in der ersten Pokalrunde zu sehen. Dem Team fehlte Führung. Und Offensivkraft: In der vergangenen Saison schoss der gebürtige Duisburger 15 Tore.

Die Hoffnung, dass es für das Spiel am kommenden Samstag bei zum Ligastart bei Hansa Rostock reichen könne, hat sich weitgehend zerstreut. Lieberknecht: „Es hört sich längerfristig an, bis man die richtige Diagnose gefunden hat.“ Der Trainer fasste den Gesundheitszustand von Moritz Stoppelkamp so zusammen: „Kurzum, es geht ihm nicht gut.“

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben