Testspiel

Stoppelkamp eröffnet beim MSV Duisburg den Reigen

Kapitän Moritz Stoppelkamp (links) erzielte das erste Testspieltor des MSV Duisburg in der neuen Saison. Neuzugang Niko Bretschneider (rechts) gab gegen Münster nach der Pause sein Debüt im Zebra-Dress.

Kapitän Moritz Stoppelkamp (links) erzielte das erste Testspieltor des MSV Duisburg in der neuen Saison. Neuzugang Niko Bretschneider (rechts) gab gegen Münster nach der Pause sein Debüt im Zebra-Dress.

Foto: Nico Herbertz / MSV Duisburg

Duisburg.  Der MSV Duisburg gewinnt sein erstes Testspiel gegen Preußen Münster 1:0. Am Endestanden nur noch 20 Spieler auf dem Platz.

Moritz Stoppelkamp setzte im Juli mit seinem Treffer zum 4:0 gegen die SpVgg Unterhaching den Deckel auf die vergangene Saison, am Samstag öffnete der Kapitän des Fußball-Drittligisten MSV Duisburg den Topf wieder. Beim 1:0 (1:0)-Testspielsieg über den Regionalligisten Preußen Münster erzielte der 33-Jährige das erste Tor der neuen Saison.

Das Ungewöhnliche wird in Corona-Zeiten zur Gewohnheit – so stand auch das erste Vorbereitungspartie im Zeichen der behördlichen Auflagen. Keine Zuschauer, keine Presse, und aufgrund der Hitze und der eingeschränkten Wechselmöglichkeiten beschränkten sich die Mannschaften auf einen Kick über zweimal 35 Minuten. Das Tor des Tages hat der MSV in Form eines Videoclips veröffentlicht. Zu sehen ist, wie Arnold Budimbu von rechts in den Strafraum passt, Petar Sliskovic lässt die Kugel durchlaufen, und Moritz Stoppelkamp netzt aus kurzer Distanz ein.

Ab der 51. Minute standen nur noch 20 Spieler auf dem Platz. Bei den Preußen musste Alexander Langlitz verletzungsbedingt das Handtuch werfen. Beide Teams hatten ihr Wechselkontingent mit vier Spielern bereits ausgeschöpft. MSV-Trainer Torsten Lieberknecht nahm Leroy-Jacques Mickels vom Platz, damit sich beide Teams in nummerischer Hinsicht weiter auf Augenhöhe duellieren konnten.

Lieberknecht zeigte sich nach der Partie zufrieden: „Es haben sich alle bewegt, wir haben keinen Verletzten. Im Endeffekt war es ein ordentlicher Test.“ Während der neueste Neuzugang Maximilian Sauer, der erst nach einem zweiten Corona-Test ins Mannschaftstraining einsteigen darf, zuschaute, waren die beiden anderen Zugänge bereits im Einsatz. Innenverteidiger Dominic Volkmer spielte durch, Linksverteidiger Niko Bretschneider kam zum Seitenwechsel für Arne Sicker in die Partie. U-19-Spieler Florian Williams löste in der 50. Minute Vincent Gembalies in der Innenverteidigung ab.

Im Tor spielte Jonas Brendieck durch, während Leo Weinkauf und Steven Deana eine Trainingseinheit absolvierten. Brendieck bekam in dieser Partie mehr zu tun als in der gesamten Saisonvorbereitung im vergangenen Jahr, als er seine Einsatzzeiten gegen die unterklassigen Amateurteams erhalten hatte.

Nächster Test des MSV Duisburg in Mönchengladbach

Torsten Lieberknecht freute sich, dass seine Mannschaft Ideen aus der ersten Trainingswoche unter Wettkampfbedingungen auf den Platz brachte. Dass im ersten Test noch nicht in allen Bereichen rund lief, liegt in der Natur der Sache.

Heute können die Zebras an ihrem freien Tag durchschnaufen, am Dienstag beginnt die zweite Trainingswoche. In den nächsten Tagen geht es dann um Kondition, Taktik und Spielformen, ehe am Samstag der zweite Test bei Borussia Mönchengladbach ansteht.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben