Landesliga

Standardschwäche kostet Genc Osman Duisburg den Sieg

Justin Bock (rechts) traf in Mülheim per Elfmeter für den SV Genc Osman Duisburg.

Justin Bock (rechts) traf in Mülheim per Elfmeter für den SV Genc Osman Duisburg.

Foto: Frank Oppitz / FUNKE Foto Services

Mülheim.  Der SV Genc Osman Duisburg muss sich mit einem 2:2 begnügen. Beim Mülheimer FC 97 war mehr drin.

Allzu gerne hätte Mustafa Öztürk mit seinen Landesliga-Fußballern des SV Genc Osman Duisburg den zweiten Sieg in Folge eingefahren. Doch beim Auswärtsspiel beim Mülheimer FC 97 kostete die Standardschwäche die Neumühler zwei Punkte. Nach dem 2:2 (0:1)-Unentschieden zeigte sich Öztürk enttäuscht.

Bereits die Vorzeichen ließen nichts Gutes erahnen. „Uns haben wieder einige Schlüsselspieler gefehlt, sodass wir zwei A-Jugendlich einsetzen mussten. Wir sind nicht ins Spiel gekommen und waren in der ersten Halbzeit die schlechtere Mannschaft“, gesteht Trainer Öztürk. Die Gastgeber-Führung durch Anil Yildirim (34.) stufte der Genc-Trainer somit als gerechtfertigt ein.

Genc Osman Duisburg gibt Führung ab

Nach dem Seitenwechsel wendete sich das Blatt. „Wir haben in der Halbzeitpause unser System geändert und sind richtig gut aus der Kabine gekommen“, beschreibt Öztürk. Nach einem Foulspiel an Burak Bayram schoss Justin Bock einen Foulelfmeter zum 1:1 ein (49.). Sieben Minuten später brachte Samet Mantratzi dann Genc mit 2:1 in Führung. Doch die Freude währte nicht lange. Wiederum nur zwei Minuten später konnte Sandro Garcia Melian nach einer Standardsituation für die Hausherren ausgleichen.

„Standardsituationen bleiben unsere große Schwäche“, gibt Öztürk zu. Im Anschluss hatten beide Teams Siegchancen. „Es ging munter hin und her. Am Ende sind wir mit dem Punkt unter den Umständen zufrieden. Wir werden weitermachen und uns bald für unseren Aufwand mehr belohnen.“ Der Trainer weiß, was seinen Kickern derzeit fehlt: „Wir spielen nicht konstant genug. Es reicht nicht, wenn wir phasenweise gut spielen.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben