Sportschau

Stadtsportbund Duisburg sagt die Sportschau ab

Die Artisten kommen in diesem Jahr nicht nach Duisburg. Die Sportschau fällt aus.

Die Artisten kommen in diesem Jahr nicht nach Duisburg. Die Sportschau fällt aus.

Foto: Frank Oppitz / FUNKE Foto Services

Duisburg.  Die Duisburger Sportschau im November fällt aus. Der Aufwand wäre zu groß, der Ertrag zu gering. Sportlerwahl findet hingegen statt.

Ein weiteres Highlight fällt der Corona-Pandemie zum Opfer: Der Stadtsportbund sagte die für den 20. November geplante 42. Auflage der Sportschau ab. Trotzdem wird es die Wahl der Sportler des Jahres geben. Da das Theater am Marientor nicht mehr zur Verfügung steht, wäre die Sportschau erstmals in der Mercator-Halle über die Bühne gegangen. Unter Berücksichtigung der Corona-Auflagen hätten lediglich gut 500 Zuschauer der Show beiwohnen dürfen. Damit hätte der Stadtsportbund nicht kostendeckend arbeiten können.

Hinzu wären die behördlichen Auflagen gekommen. „Die Einschränkungen, die ein passendes Hygienekonzept notwendig gemacht hätten, hätten offen gestanden den Spaß am Sport verdorben“, zitiert der Stadtsportbund in einer Pressemitteilung seinen Geschäftsführer Uwe Busch.

Modifizierte Sportlerwahl

Die Wahl zur Sportlerin, zum Sportler, zum Trainer und zur Mannschaft des Jahres wird in modifizierter und abgespeckter Form erfolgen. Auf eine Ehrung für ein „Lebenswerk“ verzichtet der SSB diesmal jedoch.

2021 soll es, wie der Stadtsportbund erklärte, wieder eine Sportschau geben.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben