Fußball

Spitzenreiter Buchholz empfängt den Tabellenletzten

Nach dem Sieg in der Vorwoche im Spitzenspiel beim Mülheimer FC 97 hat Viktoria Buchholz es nun mit Schlusslicht Rot-Weiß Mülheim zu tun.

Nach dem Sieg in der Vorwoche im Spitzenspiel beim Mülheimer FC 97 hat Viktoria Buchholz es nun mit Schlusslicht Rot-Weiß Mülheim zu tun.

Foto: Lars Fröhlich / FUNKE Foto Services

Duisburg.  Auch für die drei anderen Duisburger Teams in der Bezirksliga stehen Heimspiele auf dem Programm. Der DJK Vierlinden liegt ihr Gegner gar nicht.

In der Fußball-Bezirksliga steht am Sonntag der siebte Spieltag an. In Gruppe 4 will die „Zweite“ des VfB Homberg ihren Aufwärtstrend bestätigen. Während Viktoria Buchholz in Gruppe 5 die Spitze verteidigen will, peilt der Duisburger FV 08 den dritten Sieg in Folge an. Die DJK Vierlinden muss derweil punkten, um nicht weiter in den Tabellenkeller abzurutschen.

Gruppe 4: VfB Homberg II – Sportfreunde Broekhuysen (15.15 Uhr): Die Homberger Reserve will ihre Klettertour gegen den Tabellenzweiten fortsetzen. Nach den Siegen gegen Walbeck (5:3) und in Straelen (2:0) bekommt es die Elf von Sunay Acar mit einem schweren Kaliber zu tun. „Wir haben gut trainiert und alle Spieler an Bord“, blickt der Trainer dem Spiel positiv entgegen. Broekhuysen erlaubte sich bislang nur beim 0:5 in Budberg einen Ausrutscher und gewann die restlichen fünf Spiele. „Das ist eine sehr gut geordnete Mannschaft mit einer starken Offensive. Aber wir können definitiv mithalten“, weiß Acar.

Gruppe 5: Viktoria Buchholz – Rot-Weiß Mülheim (15.15 Uhr): Die Rollen sind klar verteilt. Der ungeschlagene Tabellenführer trifft auf das bislang sieglose Schlusslicht. Fünf von sechs Spielen verloren die Mülheimer, wobei sie mit 22 auch die meisten Gegentore kassierten. „Wir wären bekloppt und arrogant, wenn wir sie unterschätzen würden“, findet Viktoria-Coach Maik Sauer klare Worte. „Wir müssen uns im Kopf richtig auf den Gegner einstellen. Da ich eine sehr intelligente Mannschaft habe, bin ich positiv gestimmt“, erklärt Sauer, der nur auf die Langzeitverletzten Soufian Serifoski, Louis Feldkamp und Carsten Wienken verzichten muss.

Duisburger FV 08 – SV 08/29 Friedrichsfeld (15 Uhr): Beim Aufsteiger DFV 08 geht die Formkurve steil nach oben. Die Hochfelder konnten nach Startschwierigkeiten zuletzt zwei Spiele für sich entscheiden. „Wir haben viel Selbstvertrauen getankt“, berichtet 08-Trainer Dirk Pusch, der mit seinem Team im Heimspiel den nächsten Sieg anpeilt. „Die Aufgabe ist nicht leicht, aber machbar“, analysiert der 57-Jährige. Friedrichsfeld legte einen durchwachsenen Saisonstart hin. Nach zwei deutlichen Niederlagen – 1:5 in Lowick und 1:6 in Buchholz – siegte die SV am vergangenen Spieltag mit 5:1 gegen den Tabellenletzten Rot-Weiß Mülheim. „Ihre Ergebnisse sind durchwachsen. Sie sind schwer einzuschätzen“, gesteht Pusch, der am Sonntag auf Tamgac Kece (Leistenbruch) und den weiterhin rotgesperrten Iyobosa Igbinobaro verzichten muss.

DJK Vierlinden – Hamminkelner SV (15.15 Uhr): „Der Gegner“, berichtet DJK-Trainer Almir Duric, „liegt uns irgendwie gar nicht.“ In der vergangenen Saison unterlag Vierlinden zwei Mal deutlich (0:3 und 1:4). „Das wird wieder schwer für uns. Sie werden mit einer breiten Brust auftreten“, weiß Duric. Mit zwölf Punkten steht Hamminkeln derzeit auf Platz fünf und schlug zuletzt den kriselnden SuS Dinslaken 09 mit 5:0. „Wir müssen unbedingt den ersten Sieg zu Hause holen“, richtet Duric den Blick auf seine Mannschaft. Dennis Gieselmann (Grippe), Kamal Shahin (Kniebeschwerden) und Ivica Karabaic (Beckenprobleme) sind fraglich. Auch hinter dem möglichen Comeback von Benjamin Koncic steht noch ein Fragezeichen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben