Handball

So sehen die Ligeneinteilungen für die Duisburger Teams aus

Gemeinsam eine Etage tiefer: Der VfB Homberg und die Wölfe Nordrhein treffen sich in der Oberliga wieder.

Gemeinsam eine Etage tiefer: Der VfB Homberg und die Wölfe Nordrhein treffen sich in der Oberliga wieder.

Foto: Heiko Kempken / FUNKE Foto Services

Duisburg.   Keine Duisburger Mannschaft – ob bei Damen oder Herren – tritt oberhalb der Oberliga an. Die neue HSG Hiesfeld/Aldenrade ist dabei.

Die Einteilung der Handball-Ligen hält keine nennenswerten Überraschungen für die Duisburger Mannschaften parat. Allerdings spielt sich im Seniorenbereich nun alles unterhalb der Regionalliga, also bestenfalls fünftklassig, ab. Bei den Herren sind sowohl der HC Wölfe Nordrhein als auch – vor wenigen Tagen durch den verpassten Aufstieg des MTV Rheinwacht Dinslaken in die 3. Liga – der VfB Homberg in die Oberliga abgestiegen. Dort gibt es nun „zweieinhalb“ Duisburger Mannschaften, da bekanntlich der TV Jahn Hiesfeld und der TV Aldenrade unter dem Namen HSG Hiesfeld/Aldenrade eine Spielgemeinschaft eingegangen sind. Bislang ist für alle HSG-Mannschaften nur Hiesfeld als Spielort im vorläufigen Plan eingetragen. „Das wird aber noch geändert“, sagt Michael Peter, der Teammanager der ersten Frauenmannschaft. „Sowohl die Herren als auch die Damen werden Spiele in Walsum und Hiesfeld austragen. Wir haben da einen fairen Plan. Endgültig wird das im Juli feststehen.“

Oberliga: HC Wölfe Nordrhein, VfB Homberg, HSG Hiesfeld/Aldenrade, HSG Neuss/Düsseldorf II, SG Langenfeld II, TV Oppum, Unitas Haan, TSV Aufderhöhe, TV Angermund, Adler Königshof, Borussia Mönchengladbach, Mettmann-Sport, LTV Wuppertal, TV Lobberich.

Erster Spieltag am 14./15. September: HC Wölfe Nordrhein – HSG Neuss/Düsseldorf II, Adler Königshof – VfB Homberg, HSG Hiesfeld/Aldenrade – TSV Aufderhöhe.

Die HSG Vennikel/Rumeln/Kaldenhausen geht auch weiterhin in der Gruppe 1 der Verbandsliga an den Start und ist damit nur noch eine Spielklasse von den Topdogs der Stadt getrennt.

Verbandsliga, Gruppe 1: HSG Vennikel/Rumeln/Kaldenhausen, HC TV Rhede, Treudeutsch Lank, TV Geistenbeck, TSV Kaldenkirchen, Turnerschaft Grefrath, SV Neukirchen, HSG RW/TV Oberhausen, Turnerschaft Lürrip, Adler Königshof II, Turnerschaft St. Tönis, HSG Wesel, TV Aldekerk II, TV Kapellen.

Erster Spieltag am 14. September: HSG Vennikel/Rumeln/Kaldenhausen – Turnerschaft Grefrath.

In der Gruppe 3 der Landesliga gehen nur noch drei – oder genau: ebenfalls zweieinhalb – Duisburger Teams an den Start. Alle drei tragen dabei nun eine römische Zwei in der Mannschaftsbezeichnung. Denn der Relegationserfolg der GSG Duisburg wurde durch den Dinslakener Nicht-Aufstieg bedeutungslos. Und der TV Aldenrade spielt nun als HSG Hiesfeld/Aldenrade II.

Landesliga, Gruppe 3: HC Wölfe Nordrhein II, VfB Homberg II, HSG Hiesfeld/Aldenrade II, TV Vorst II, SV Schermbeck, TB Oberhausen, MTV Rheinwacht Dinslaken II, DJK Styrum 06, TV Borken, TuS Lintfort, TV Issum, SC Bottrop, TV Biefang, SV Straelen.

Erster Spieltag am 14./15. September: HC Wölfe Nordrhein II – TV Vorst II, TuS Lintfort – VfB Homberg II, HSG Hiesfeld/Aldenrade II – DJK Styrum 06.

Auch bei den Frauen ist die Oberliga nun die aus Duisburger Sicht höchste Spielklasse, da die GSG Duisburg aus der Regionalliga abgestiegen ist und der TV Aldenrade den Aufstieg verspielt hat. Wieder sind es zweieinhalb Duisburger Teams in dieser Spielklasse: GSG Duisburg, HSG Hiesfeld/Aldenrade und Eintracht Duisburg.

Oberliga: GSG Duisburg, Eintracht Duisburg, HSG Hiesfeld/Aldenrade, TV Witzhelden, TV Lobberich, Bergische Panther, TV Beyeröhde, Neusser HV, Fortuna Düsseldorf II, Rheydter TV, TV Aldekerk II, Adler Königshof, TV Biefang, HSV Solingen-Gräfrath II.

Erster Spieltag am 14./15. September: GSG Duisburg – Neusser HV, Eintracht Duisburg – TV Beyeröhde, TV Witzhelden – HSG Hiesfeld/Aldenrade.

In der Gruppe 1 der Verbandsliga sind zwei Duisburger Mannschaften vertreten: Der VfL Rheinhausen ist aus der Oberliga abgestiegen; der VfB Homberg hat in seiner ersten Verbandsliga-Saison den Klassenerhalt geschafft.

Verbandsliga, Gruppe 1: VfL Rheinhausen, VfB Homberg, TV Borken, HC TV Rhede, TV Lobberich II, SSG/HSV Wuppertal II, SG Überruhr III, ATV Biesel, HSG Alpen/Rheinberg, Welfia Mönchengladbach, TSV Kaldenkirchen, TV Anrath, SC Waldniel, SSV Gartenstadt.

Erster Spieltag am 14./15. September: VfL Rheinhausen – TV Lobberich II, VfB Homberg – HSG Alpen/Rheinberg.

Nach einem Jahr ohne Frauen-Landesligisten sind nun – um in der Zählweise zu bleiben – eineinhalb Duisburger Mannschaften in der Gruppe 1 vertreten. Aufsteiger HSG Vennikel/Rumeln/Kaldenhausen und durch das Hiesfeld Spielrecht die HSG Hiesfeld/Aldenrade II.

Landesliga, Gruppe 1: HSG Vennikel/Rumeln/Kaldenhausen, HSG Hiesfeld/Aldenrade II, ASV Süchteln, Uedemer TuS, TV Erkelenz, TuS Xanten, HG Kaarst/Büttgen, Turnerschaft Lürrip, TV Issum, TV Beckrath, TSV Bocholt, MTV Rheinwacht Dinslaken, TV Aldekerk III, SV Straelen II.

Erster Spieltag am 14./15. September: ASV Süchteln – HSG Hiesfeld/Aldenrade II, TV Aldekerk III – HSG Vennikel/Rumeln/Kaldenhausen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben