Futsal

Rumelner TV startet mit Pokalsieg in die neue Saison

Berkant Tekmen (Mitte, hier in einer Spielszene kurz vor Abbruch der vergangenen Saison) erzielte zwei Tore für den RTV beim Pokalsieg gegen Freisenbruch.

Berkant Tekmen (Mitte, hier in einer Spielszene kurz vor Abbruch der vergangenen Saison) erzielte zwei Tore für den RTV beim Pokalsieg gegen Freisenbruch.

Foto: Tanja Pickartz / FUNKE Foto Services

Duisburg.  Im FVN-Pokal besiegte der Rumelner TV den TC Freisenbruch. Am Samstag startet die Niederrheinliga-Saison mit einem Heimspiel gegen HSRW Kleve.

Draußen wird schon seit zwei Wochen wieder gekickt – nun haben auch die Hallenfußballer ihren Spielbetrieb wieder aufgenommen – aus Sicht des Futsal-Niederrheinligisten Rumelner TV auch erfolgreich: Die Duisburger haben ihr Erstrunden-Spiel im FVN-Pokal gegen den TC Freisenbruch mit 7:6 (5:3) gewonnen. Und das durchaus dramatisch: Die Essener gingen bis zur neunten Minute mit 3:1 in Führung, doch der RTV drehte die Partie noch vor der Pause.

„Unser Gegner hat das überraschend gut gemacht“, sagte Marcel Jotic, der die Rumelner Mannschaft als Spielertrainer coacht. „Es lief wie so oft im Pokal. Dazu kommt, dass Freisenbruch ein neu gegründetes Team ins Rennen schickt, das für uns völlig unbekannt war.“ Doch der RTV hatte sich nach rund zehn Minuten gefangen und zu seinem Rhythmus gefunden. Nach zweimal 20 Minuten mit Toren von Berkant Tekmen, Gökhan Gündogdu, Hakan Yilmaz (je 2) und Stefan Richter standen die Rumelner als Sieger fest. Im Achtelfinale bekommen es die Blau-Weißen nun auswärts mit ihrem Ligakonkurrenten FF Mönchengladbach 07 zu tun.

Talent spielt in U-19-Nationalmannschaft

Verändert hat sich das Team im Vergleich zum Vorjahr auf einigen Positionen. Einer der interessantesten Neuzugänge kommt dabei aus den eigenen Reihen. „Florian Maul stammt aus dem Rumelner Nachwuchs und gehört dem Kader der U-19-Futsal-Nationalmannschaft an“, freut sich Jotic über das Talent. „Florian ist nun alt genug, dass wir ihn auch im Seniorenbereich einsetzen können. Daher haben wir ihn sofort hochgezogen.“ Der wichtigste Abgang ist – zum Glück für den RTV – nur „beinahe“ weg. Wassim Abidi hatte als Torjäger Anteil daran, dass der RTV in der vergangenen Abbruch-Saison als Neuling in der Niederrheinliga zwischenzeitlich sogar Platz zwei belegt hatte. „Er studiert derzeit in Berlin, will aber in einem Jahr wieder voll bei uns einsteigen“, so Jotic. „Er will versuchen, auch in dieser Saison in einigen Spielen auszuhelfen, wenn die Zeit es ihm erlaubt.“ Weitere Neuzugänge sind teilweise auch alte Bekannte: So gehören die die Torhüter Lukas Nedden und Ural Aslan sowie die Feldspieler Lukas Schlüter, Emir Turan, Gökhan Gündogdu, Sören Schulz und Sami Zouzi (zum Teil wieder) zur Mannschaft.

Als die Saison fünf Spieltage vor dem regulären Ende abgebrochen wurde, ging Rumeln als Vierter über die Ziellinie. „Ein offizielles Ziel für die neue Saison haben wir nicht ausgegeben“, sagt Jotic. Dass das Team nicht schlechter abschneiden will, dürfte klar sein.

Jotic: „Man muss sich entscheiden“

Die auffälligste Veränderung im Team ist die am Seitenrand. Weil dem Team nicht genügend Trainingseinheiten zur Verfügung standen, ist das bisherige Trainerduo Michael Krämer und Christian Kasper zurückgetreten, sodass Marcel Jotic, der das Team einst unter dem Dach des VfL Rheinhausen gegründet und den Wechsel zum RTV mitvollzogen hatte, nun als Spielertrainer einsprang. „Das ist allerdings keine leichte Aufgabe. Irgendwann muss man sich entscheiden, ob man Spieler oder Trainer sein will. Daher sind wir auch noch immer auf der Suche nach einem erfahrenen Futsal-Trainer“, sagt Jotic, der ergänzt: „Ich bin sehr froh, dass ich mit Pascal Karletz einen Co-Trainer habe, der mir sehr viel Arbeit abnimmt.“

Die Saison beginnt am Samstag (11 Uhr, AEG-Schulzentrum) mit einem Heimspiel gegen HSRW Kleve. „Das ist ein starker Gegner“, sagt Jotic. „Wir gehen mit Respekt in dieses Spiel, aber auch die Klever wissen, wohin sie da kommen.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben