Futsal

Rumelner TV kassiert die erste Saison-Niederlage

Trainer Michael Krämer kassierte mit seinem RTV-Team die erste Saisonniederlage.

Trainer Michael Krämer kassierte mit seinem RTV-Team die erste Saisonniederlage.

Foto: Ulla Michels / FUNKE Foto Services

Duisburg.  Der RTV verliert in der Niederrheinliga das Aufsteiger-Duell beim Post SV Düsseldorf trotz dreimaliger Führung mit 3:5.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

In der vergangenen Saison schafften beide Teams gemeinsam den Aufstieg – nun standen sie sich im Spitzenspiel der Futsal-Niederrheinliga gegenüber. „Das war ein tolles Spiel von beiden Seiten“, sagt Trainer Michael Krämer, dessen Rumelner TV sich allerdings knapp mit 3:5 (3:2) auswärts dem Post SV Düsseldorf geschlagen geben musste.

Für die Duisburger war das im fünften Spiel die erste Niederlage. „Es war ein wirklich faires Spiel“, betonte Krämer. Obwohl der RTV den Ausfall von drei Spielern verkraften musste, kamen die Rumelner hervorragend in die Partie und gingen bis zur Pause dreimal durch Samir Kekic (2) und Wassim Abidi in Führung.

Doch nach dem Seitenwechsel gelang den Postlern nicht nur der dritte Ausgleich, sondern auch die zwei weiteren Treffer zum Sieg. „Man muss sagen, dass der Post SV eine wirklich gute Partie geboten hat“, so Krämer. Begeistert waren die Rumelner auch von der Sporthalle des Düsseldorfer Lessing-Gymnasiums: „Dazu hat Post noch zwei weitere Trainingshallen. Zudem sollen in Düsseldorf noch drei weitere Hallen gebaut werden. Davon können wir nur träumen.“

Das nächste Heimspiel bestreitet der RTV am Samstag (10.30 Uhr, AEG-Schulzentrum) gegen den PCF Mülheim II.

Wenn Krämer über die klassentie­fere Landesliga spricht, ist er weniger glücklich. Aus Personalgründen musste die zweite Mannschaft des RTV die Partie beim SKV Mülheim absagen. Das Spiel wird mit 0:5 gegen Rumeln gewertet. „Das Spiel in Repelen wurde mit einem Tag Vorlauf abgesagt und wurde neu angesetzt. Es ist irgendwie ärgerlich, dass uns dies nicht zugestanden wird“, so Krämer.

PSV 1920 verliert 4:6

Ebenfalls in der Landesliga unterlag der PSV 1920 Duisburg dem Team von Futsalicious Essen mit 4:6 (2:3). „Die Niederlage ist unverdient. Essen macht mit jedem Schuss einen Treffer und bei uns will der Ball mal wieder nicht über die Linie“, sagt Teammanager Claude Kampangala.

Einen 0:2-Rückstand egalisierte der PSV 1920 vor der Pause, geriet dann aber mit 2:5 in Rückstand. Zweimal konnten die Polizeisportler auf zwei Tore verkürzen, mehr gelang aber nicht mehr. Die Duisburger Tore erzielten Kaser Mahmoud (2), Yasin Afshari und Milko Dimitrov.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben