Rollkunstlaufen

Ruhig zum Titel: Maike Gangelhoff ist Deutsche Meisterin

Die Duisburgerin Maike Gangelhoff ist Deutsche Meisterin in der Pflicht im Rollkunstlauf 2019.

Die Duisburgerin Maike Gangelhoff ist Deutsche Meisterin in der Pflicht im Rollkunstlauf 2019.

Duisburg.   In ihrem zweiten Seniorenjahr hat Maike Gangelhoff erstmals den DM-Titel in der Damenklasse gewonnen. Nun geht’s zum Deutschland-Pokal.

Wo Maike Gangelhoff draufsteht, sind Podiumsplätze drin. Das war so, als sie noch bei den Juniorinnen lief – und auch bei den Damen ist die Duisburgerin nun ganz oben angekommen. Als das Ergebnis bekannt war, flossen bei der Rollkunstläuferin die Freudentränen. In ihrem zweiten Jahr in der Damenklasse hat sie nun in Freiburg die Deutsche Meisterschaft im Pflichtlaufen gewonnen. „Ich wollte es natürlich besser machen als im vergangenen Jahr“, berichtet die Meisterin auf Rollen, „aber ich bin nicht nach Freiburg mit dem Gedanken gefahren, dass ich den Titel gewinne.“

Mit dem Podium, das gibt sie zu, hat sie natürlich geliebäugelt. Das offizielle Ziel lautete: besser sein als im Vorjahr, als sie bei ihrem Premiere in der Damenklasse den sechsten Platz belegt hatte. Am Ende war es eine ganz knappe Angelegenheit. Denn Vorjahresmeisterin Lena Bauer war ebenfalls in Topform. Doch das galt auch für die junge Duisburgerin. „Beim Einlaufen war ich ein wenig nervös. Aber vor dem ersten Bogen habe ich tief durchgeatmet und war für meine Verhältnisse erstaunlich ruhig“, berichtet Gangelhoff. Langsam, aber sicher stellt sich die Erfahrung von etlichen zuvor im Jugendbereich gewonnenen Titeln ein.

Kopf-an-Kopf-Rennen mit Lena Bauer

„Der erste Bogen war schon richtig gut“, sagt sie mit einem bescheidenden Lächeln. Doch auch Lena Bauer war stark. „Ich schaue mir während des Wettkampfs nie die Ergebnisse der anderen Läuferinnen an, nur meine eigenen.“ Wie knapp es also war, wusste sie zunächst nicht: „Mal war ich eine Nuance besser, mal Lena.“

Beim ersten Bogen bekam Gangelhoff ausschließlich Noten im hohen Achter-Bereich. Und auch bei der Schlinge und dem letzten Bogen blieb keine Bewertung unter acht. Letztlich hatte Maike Gangelhoff die Nase knapp vorn, was nicht nur ihr, sondern auch ihrer langjährigen Trainerin Karin Engstfeld einige Tränen abrang.

Inzwischen hat sie auch die Nominierung für den Nationalkader zum Deutschland-Pokal in der Tasche, der vom 7. bis zum 11. Mai in Freiburg stattfindet. Dieser dient der Qualifikation für die Europameisterschaft in Harsefeld und die World Roller Games in Barcelona.

Keine Frage – auch bei diesen Turnieren will Maike Gangelhoff zeigen, was sie drauf hat.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben