Laufsport

Rhein-Ruhr-Marathon: Zwischen Duisburg und dem Hindukusch

Vorjahressieger Karsten Kruck startet diesmal nur beim Halbmarathon. Björn Tertünte (links) und Robert Jäkel (rechts) gehören zum Favoritenfeld.

Foto: Lars Heidrich

Vorjahressieger Karsten Kruck startet diesmal nur beim Halbmarathon. Björn Tertünte (links) und Robert Jäkel (rechts) gehören zum Favoritenfeld. Foto: Lars Heidrich

Duisburg.   Beim 35. Rhein-Ruhr-Marathon werden erstmals zwei Läufer teilnehmen, die nicht vor Ort starten. Start wetterbedingt um eine Stunde vorverlegt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Läuferinnen und Läufer überqueren die Ruhr und sie überqueren den Rhein. Da macht der Name Rhein-Ruhr-Marathon Sinn – und er ist zu einer Marke geworden. „Rekorde werden bei Marathonläufen heutzutage kaum noch gemeldet. Daher sind stabile Teilnehmerzahlen eine sehr gute Nachricht“, sagt Uwe Busch, der Geschäftsführer des Stadtsportbundes. Der Name Duisburg kommt in der Bezeichnung der Laufveranstaltung, die am Sonntag zum 35. Mal die Stadt in den Bann schlägt, nicht vor. Dabei hat noch nie ein Teil des Marathons außerhalb von Duisburg stattgefunden. Das ändert sich am Sonntag.

Die beiden Duisburger Jan W. und Oliver B. werden in Masar-e Scharif einen sechs Kilometer langen Rundkurs so lange umrunden, bis Oliver B. einen Halbmarathon, Jan W. die klassische Volldistanz erreicht haben. Die beiden Bundeswehrsoldaten haben schon oft am Rhein-Ruhr-Marathon teilgenommen und wollten sich von ihrem Auslandseinsatz in Afghanistan davon nicht abhalten lassen. „Sie haben angefragt, ob das möglich ist. Da haben wir natürlich sofort zugesagt“, berichtet Busch.

Duisburger Rhein-Ruhr-Marathon im Zeitraffer

Am 3. Juni startet der 35. Rhein-Ruhr-Marathon. An diesem Tag werden mehrere tausend Läufer 42 Kilometer durch ganz Duisburg zurücklegen.
Duisburger Rhein-Ruhr-Marathon im Zeitraffer

Ihre Kameraden werden im Bundeswehr-Feldlager die Zeit nehmen und diese – kurz vor Beginn des Duisburger Laufs aufgrund der Zeitverschiebung – bereits übermitteln. „Die Medaillen und Finisher-Shirts haben wir schon nach Afghanistan geschickt“, so Busch. Beide Sportler werden ganz normal in die Wertung aufgenommen – allerdings mit abgekürzten Nachnamen, da die Bundeswehr aus Sicherheitsgründen um die Anonymisierung bat.

Stadtsportbund peilt erneut 6000er-Marke an

Rund 5200 Meldungen liegen aktuell vor. „Ich hoffe aber, dass wir mit den Nachmeldungen wie im Vorjahr die 6000er-Marke erreichen“, sagt Rainer Bischoff, der SSB-Vorsitzende. Auf die volle Strecke der 42,195 Kilometer entfallen aktuell 747 Läuferinnen und Läufer, während die Mehrzahl (2322) die Halbdistanz angeht. Dazu kommen die Staffeln, die Inliner und die Handbiker, unter deren 51 Teilnehmerinnen und Teilnehmer erneut Paralympics-Teilnehmer und sogar Medaillengewinner zu finden sind.

Aufgrund der zu erwartenden Temperaturen um 27 Grad haben sich die Ausrichter – also der SSB und der LC Duisburg – für eine Vorverlegung des Starts um eine Stunde entschieden. Um 8 Uhr starten die Handbiker, fünf Minuten später die Inliner. Bis 8.50 Uhr folgen die Ekiden, der Marathon und die Staffeln; die Halbmarathonis sind ab 10 Uhr auf der Strecke zu finden. „Das bedeutet, dass das Hauptfeld von Marathon und Halbmarathon etwa bei Kilometer 25 oder 26 zusammentreffen werden“, so Christoph Gehrt-Butry vom SSB. „Und“, so Busch, „von Beginn an ist viel los auf der Strecke. Es entstehen keine Lücken.“

Schon ab 9 Uhr (beginnend mit den Handbikern) werden die Siegerinnen und Sieger im Ziel erwartet. Bischoff ergänzt: „Es gibt so viele Duisburgerinnen und Duisburger, die neben den offiziellen Versorgungsständen für Erfrischungen sorgen und die Läuferinnen und Läufer anfeuern. Das ist das Duisburg-Feeling, das sehr viele Teilnehmer so begeistert herausstellen. Wir brauchen die Bevölkerung also eine Stunde früher als üblich“, sagt der SSB-Chef augenzwinkernd.

Vorjahressieger Karsten Kruck geht nur auf der Halbdistanz an den Start. Dafür wird sich ein großes und vor allem starken Favoritenfeld um den Sieg in Duisburg streiten.

Start- und Zielzeiten beim 35. Rhein-Ruhr-Marathon

Start der Disziplinen auf der Kruppstraße: 8 Uhr: Handbiker; 8.05 Uhr: Inline-Marathon; 8.28 Uhr: Ekidenstaffeln der Schulen; 8.30 Uhr: Rhein-Ruhr-Marathon; 8.50 Uhr: Staffelmarathon; 10 Uhr: Halbmarathon.

Zieleinläufe der Spitzenathleten in der Schauinsland-Reisen-Arena: ca. 9 Uhr: Handbiker; ca. 9.10 Uhr: Inline; ca. 10.55 Uhr: Marathon; ca. 11.10 Uhr: Halbmarathon; ca. 11.15 Uhr: Staffelmarathon.

Das Ziel der Inliner liegt aufgrund der hohen Geschwindigkeiten außerhalb des Stadions; die Läuferinnen und Läufer skaten danach aber dennoch weiter und laufen in der Arena ein.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik