OSC steht vor ruhiger Restsaison

In der Schach-Verbandsliga setzte sich der OSC Rheinhausen gegen das punktlose Schlusslicht Elberfelder SG II mit 5,5:2,5 durch. Nach diesem zweiten Sieg im dritten Spiel haben die Rheinhauser gute Chancen auf eine sorgenfreie Restsaison.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

In der Schach-Verbandsliga setzte sich der OSC Rheinhausen gegen das punktlose Schlusslicht Elberfelder SG II mit 5,5:2,5 durch. Nach diesem zweiten Sieg im dritten Spiel haben die Rheinhauser gute Chancen auf eine sorgenfreie Restsaison.

Die Gäste aus Wuppertal reisten mit einem Spieler weniger an, so dass Eugen Heinert den OSC kampflos in Führung brachte. Prusoth Vijayakumar, Alperen Günaydin und Swen Pröttel ließen herausgespielte Siege folgen. Alex Heinert, Stefan Mohrholz und Sebastian Feldhaus teilten sich mit ihren Gegnern die Punkte..

Erfolgreich war auch die dritte Mannschaft des OSC, die in der Bezirksliga mit 3,5:2,5 gegen Meiderich 23 den ersten Saisonsieg schaffte und sich etwas vom Tabellenende absetzen konnte. Helmut Klaus, Al­fred Oberst und Werner Jurga punkteten voll und hatten so maßgeblichen Anteil an diesem unerwarteten Erfolg, den Slobodan Koprivica mit einem Remis komplettierte.

Zweimal war die U 16 in der Verbandsmeisterschaft im Einsatz. Gegen Turm Kleve mussten die Rheinhauser mit 6:10 ihre erste Niederlage hinnehmen und haben nur noch theoretische Titelchancen. Mit einem 12:3 beim Düsseldorfer SK sicherte sich der OSC vorzeitig den für die Qualifikation zur NRW-Meisterschaft wichtigen zweiten Platz.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik