OSC im Pokal ohne Chance

Im Viererpokal des Schachbundes NRW war für den OSC Rheinhausen bereits in der ersten Runde Endstation. Die Rheinhauser reisten ersatzgeschwächt zum Vorrundenturnier nach Gelsenkirchen und mussten sich dem klar favorisierten Gastgeber SV Horst-Emscher am Ende mit 0,5:3,5 geschlagen geben. Für den halben Ehrenpunkt sorgte der amtierende NRW-Einzelmeister Eugen Heinert mit einem Remis.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Im Viererpokal des Schachbundes NRW war für den OSC Rheinhausen bereits in der ersten Runde Endstation. Die Rheinhauser reisten ersatzgeschwächt zum Vorrundenturnier nach Gelsenkirchen und mussten sich dem klar favorisierten Gastgeber SV Horst-Emscher am Ende mit 0,5:3,5 geschlagen geben. Für den halben Ehrenpunkt sorgte der amtierende NRW-Einzelmeister Eugen Heinert mit einem Remis.

Auch im Ligabetrieb lief es nicht besser. Die in der Verbandsklasse spielende zweite Rheinhauser Mannschaft verlor beim Düsseldorfer SK IV mit 3:5. Durch den gleichzeitigen Sieg des Konkurrenten SK Xanten fiel der OSC II auf einen Abstiegsplatz zurück und hat somit eine schlechte Ausgangsposition für das Fernduell am letzten Spieltag. Nur Tobias Bormann, Jan Roth und Jörg Sadzio konnten ihre Partien für sich entscheiden.

Einen Tiefpunkt erlebte die Jugendmannschaft des OSC. Für das letzte Saisonspiel in der Regionalliga bei Turm Krefeld bekam der Rheinhauser Nachwuchs keine Mannschaft zusammen und musste die Punkte kampflos abgeben. Dank dem guten Saisonstart wurde der Klassenerhalt dennoch geschafft.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik