Fußball-Bezirksliga

Mündelheimer ärgern sich nach später Auftaktniederlage

TuS-Trainer Frank Krüll ärgerte sich über das nicht gegebene 1:1.

Foto: Jörg Schimmel

TuS-Trainer Frank Krüll ärgerte sich über das nicht gegebene 1:1. Foto: Jörg Schimmel

Duisburg.  TuS unterliegt am ersten Spieltag dem SC Frintrop mit 0:1. Auch Genc Osman und die Löwen-Reserve gehen leer aus. DJK punktet spät, 06/95 siegt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Oliver Bähr hatte den Schalk im Nacken­. „Danke, danke“, sagte er zu den Glückwünschen dafür, dass Meiderich 06/95 die Duisburger Ehre gerettet und von den fünf Teams der Stadt in der Fußball-Bezirksliga den einzigen Sieg zum Saisonauftakt eingefahren hat. „Dann trete ich hiermit zurück. Man soll ja aufhören, wenn es am schönsten ist“, sagte der Coach – natürlich mit einem Augenzwinkern und nicht ernst gemeint. Die DJK Vierlinden holte einen Punkt – für die Reserve von Hamborn 07 setzte es dagegen eine deutliche Niederlage.

Meiderich 06/95 – VfB Lohberg 2:1 (1:1): „Das war ein schweres Stück Arbeit“, sagte Bähr über den Erfolg gegen die Dinslakener. „Wir hatten gleich zum Auftakt zwei gute Gelegenheiten, doch einen Patzer nutzte der VfB zur Führung“, beschreibt der Coach die Szene, in der Tim Bruss das 1:0 der Gäste gelang. „Danach hatten wir auch etwas Glück, dass Lohberg nicht das 2:0 macht.“ Stattdessen glich Marcel Schuppan die Partie eine Minute vor der Pause aus. Nach dem Seitenwechsel verdiente sich Meiderich den Erfolg, zumal Kevin Syperrek einige Chancen ausließ. Doch David Schulz traf vier Minuten vor dem Ende zum 2:1. Schluss war damit aber noch lange nicht. Tim Munnes holte den Ball nach einer Gästechance von der Linie – und Christian Merks sah nach einem Gerangel die rote Karte (89.).

SpVgg Steele – DJK Vierlinden 2:2 (0:1): Die Saison ist keine 14 Minuten alt – und wer trifft? Richtig, der 51-Tore-Mann Benjamin Koncic. Er brachte die Walsumer nach einem Foul an Alen Brajic per Elfer mit 1:0 in Führung. Der Rest des Spiels? Das war viel Dominanz der DJK, die es jedoch verpasste, den Sack zuzumachen. „Und die Chancen hatten wir dazu – und zwar genügend“, sagte Vierlindens Trainer Almir Duric. Effektiver zeigten sich die Gastgeber aus Essen. Zwei der wenigen Chancen für Steele nutzte Burak Bahadir, um das Spiel auf den Kopf zu stellen. Fünf Minuten vor dem Ende rettete Brajic einen Punkt. „Wir sind in der zweiten Halbzeit fünfmal mit zwei gegen eins oder drei gegen zwei aufs Tor gelaufen“, ärgerte sich Duric über den verpassten Sieg. Ärgerlich: Den Ball sahen die Vierlindener zum vermeintlichen 2:0 hinter der Linie – nur der Schiri war anderer Meinung.

Vogelheimer SV – SV Genc Osman 5:3 (3:2): Musa Celik war nach der Niederlage bei den hoch gewetteten Vogelheimern bedient. In mehrfacher Hinsicht. Zum einen: „Wenn du auswärts drei Tore machst, solltest du die Partie auch gewinnen.“ Denn zum anderen bedeutete das, dass es hinten so gar nicht lief. „Bis jetzt dachten wir, dass unsere Defensive unser Prunkstück wäre“, so Celik. Der dritte Aspekt, der Celik den Sonntag verhagelte: „Vier der fünf Tore haben wir aufgelegt. Und ich meine: direkt aufgelegt“, schüttelte er den Kopf. Oder sogar reingemacht. Denn nachdem Genc schnell mit 0:2 und 1:3 hinten lag, glich das Team durch ein Tor von Tanju Acikgöz und zwei Treffer von Samed Basol aus – doch ausgerechnet der Doppeltorschütze erwischte den Ball in der 71. Minute so unglücklich, dass er zum 3:4 ins eigene Netz segelte. „Dieses Spiel hätten wir gewinnen müssen“, so Celik.

TuS Mündelheim – SC Frintrop 0:1 (0:0): „Das war richtig bitter“, zeigte sich TuS-Trainer Frank Krüll enttäuscht. Denn erst fünf Minuten vor dem Ende traf Robin Raguse zum Frintroper Sieg. Noch ärgerlicher ist das Ergebnis angesichts von drei Abseitstreffern der Mündelheimer – von denen der letzte wohl ein reguläres Tor war, das aber nicht zählte. „Jemand hat die Szene mit dem Handy gefilmt. Das war klar kein Abseits“, so Krüll über das vermeintliche 1:1 von Torben Wissen (88.). „Ein Remis wäre verdient gewesen.“

Blau-Weiß Mintard – Hamborn 07 II 8:1 (4:0): „Wir haben hier so richtig Lehrgeld gezahlt“, sagte 07-Trainer Hans Herr. Der Neuling hatte auch viel Pech. Dem 0:1 folgte die Chance zum 1:1, dem 0:2 die Gelegenheit zum 1:2. „Und so ging es weiter. Mintard hat einfach zum richtigen Zeitpunkt getroffen.“ Für die Löwen-Reserve traf lediglich Mehmet Kilic (73.). „Es hat im Mittelfeld einfach nicht gepasst“, so Herr.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik