3. Liga

MSV Duisburg: Ruben Solis ist der neue Athletiktrainer

Lesedauer: 3 Minuten
Ruben Solis ist der neue Athletiktrainer des MSV Duisburg.   

Ruben Solis ist der neue Athletiktrainer des MSV Duisburg.   

Foto: MSV Duisburg

Duisburg.  Der US-Amerikaner Ruben Solis tritt beim Fußball-Drittligisten MSV Duisburg die Nachfolge von Athletiktrainer Miro Lusic an.

Alle Neuzugänge dürften beim Trainingsstart des Fußball-Drittligisten MSV Duisburg am Samstag, 19. Juni, noch nicht an Bord sein, bei einer anderen Personalie bestand hingegen Zeitdruck. Der Spielverein benötigte einen neuen Athletiktrainer, nachdem der Klub den Vertrag mit Miro Lusic nicht verlängert hatte. Diese Personalie ist nun geklärt. Der US-Amerikaner Ruben Solis ist ab sofort für die Fitness der Zebras zuständig.

Solis war zuletzt für das Kölner Unternehmen Agosport tätig und machte unter anderem den Eishockey-Cracks der Kölner Haie, den harten Jungs beim Valladolid Rugby Associaton Club und amerikanischen Leichtathleten Beine. Mit 28 Jahren steht Ruben Solis selbst noch voll im Saft. Deshalb kündigte er bereits an: „Egal, ob Krafttraining nach einem Auswärtsspiel oder zusätzliche Sprints vor dem Training – ich bin mit dabei.“

Als fünften Spieler-Neuzugang präsentierte der MSV bereits am Samstag den defensiven Mittelfeldspieler Niclas Stierlin von der SpVgg Unterhaching. Der Vertrag des 21-Jährigen wäre auch in der Regionalliga noch gültig gewesen, doch die Bayern sicherten dem gebürtigen Mannheimer nach dem Abstieg zu, ihm „keine Steine in den Weg legen zu wollen“. Die Hachinger hatten ihrerseits bei der Verpflichtung von Stierlin vor zwei Jahren vom Entgegenkommen des abgebenden Vereins profitiert. Der damalige U-19-Spieler von RB Leipzig durfte trotz Vertrages ablösefrei nach Unterhaching wechseln.

Für die Leipziger Profis bestritt Stierlin nur zwei Pflichtspiele – die aber auf dem internationalen Parkett. Er war in den Euro-League-Qualifikationsspielen gegen den KB Häcken aus Schweden mit von der Partie. In der 3. Liga bestritt der Duisburger Neuzugang in den vergangenen zwei Jahren 49 Spiele für die SpVgg Unterhaching.

Spekulationen um Feltscher

MSV-Trainer Pavel Dotchev freut sich laut Vereinsmitteilung, dass Niclas Stierlin in den kommenden zwei Jahren nun den Konkurrenzkampf im defensiven Mittelfeld belebe. Der Kreis der Konkurrenten dürfte sich aber wohl noch reduzieren. Neuzugang Marvin Bakalorz und Marlon Frey dürften im defensiven Mittelfeld in der neuen Saison in der Rangordnung oben stehen. Mit Max Jansen und Wilson Kamavuaka, der zuletzt beim 1. FC Kaiserslautern im Gespräch war, stehen noch zwei weitere Sechser zur Disposition. Die Verträge von Jansen und Kamavuaka laufen Ende des Monats aus. Der MSV hat die beiden Spieler bislang noch nicht offiziell verabschiedet. Eine Option zur Vertragsverlängerung hat der Verein bei Wilson Kamavuaka bislang nicht gezogen.

Vor dem Trainingsauftakt am Samstag dürfte es noch weitere Vollzugsmeldungen geben. Handlungsbedarf besteht unter anderem auf der rechten Abwehrseite im Zuge des Abgangs von Joshua Bitter. In den letzten Tagen machte der Name des Ex-Zebras Rolf Feltscher, der von 2014 bis 2016 beim MSV Duisburg am Ball war, die Runde. Zuletzt spielte Feltscher beim Zweitliga-Absteiger Würzburger Kickers.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Duisburg

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben