Vorbereitung

MSV Duisburg erweitert sein Testspielprogramm

Lesedauer: 2 Minuten
Trainer Pavel Dotchev startet am 19. Juni mit seinem Team in die Saisonvorbereitung.

Trainer Pavel Dotchev startet am 19. Juni mit seinem Team in die Saisonvorbereitung.

Foto: Sebastian El-Saqqa / Sebastian El-Saqqa / firo Sportphoto

Duisburg.  Der MSV Duisburg ist im Rahmen seiner Saisonvorbereitung auch in Belgien am Ball. Zuschauerfrage ist weiterhin nicht geklärt.

Für die Drittliga-Fußballer des MSV Duisburg bricht die letzte Urlaubswoche an. Am Samstag, 19. Juni, steigen die Zebras mit einem Laktattest in die Vorbereitung auf die kommende Spielzeit an. Am Wochenende 23. bis 25. Juli beginnt die neue Saison. Bis dahin will Trainer Pavel Dotchev die neue Mannschaft auf Kurs gebracht haben.

Der MSV Duisburg hat sein Testspielprogramm um zwei Partien erweitert. Die Zebras treffen im Rahmen der Vorbereitung nun auch auf den Koninklijke Beerschot Voetbalclub Antwerpen und die SpVgg Erkenschwick. Los geht es mit dem Testspielreigen am Dienstag, 22. Juni, an der Westender Straße mit der Partie gegen den Oberligisten SpVg Schonnebeck. Am Freitag, 25. Juni, sind die Meidericher beim Zweitligisten SC Paderborn 07 am Ball. Am Samstag, 3. Juli, steht die Partie in Antwerpen auf dem Programm. Die Belgier spielen in der höchsten Liga ihres Landes. Am Dienstag, 13. Juli, gastiert Regionalligist Preußen Münster an der Westender Straße. Am Dienstag, 20. Juli, empfängt der MSV die SpVgg Erkenschwick, die in der Oberliga Westfalen spielt. Trainer Pavel Dotchev trifft mit Paderborn und Münster auf zwei seiner ehemaligen Klubs.

MSV Duisburg hat bislang kein Trainingslager gebucht

Weiterhin ist offen, ob Zuschauer zu den Testspielen auf der Anlage an der Westender Straße zugelassen sein werden. Zwar entspannt sich die Corona-Lage im Zuge sinkender Inzidenzen derzeit, aber wie der MSV am Freitag mitteilte, ist es derzeit noch nicht möglich, eine konkrete Entscheidung zu treffen. Für die Spieler wird weiterhin gelten, dass sie sich regelmäßigen Corona-Tests unterziehen müssen.

Ebenfalls offen ist noch, ob die Duisburger Profis ein Sommertrainingslager beziehen werden. Von aufwendigen Reisen nach Österreich hatten die Duisburger in den vergangenen beiden Jahren ohnehin schon abgesehen. 2019 und 2020 hatten die Zebras ihr Sommerquartier jeweils im niederländischen Mierlo bezogen.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Duisburg

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben