Kreispokal

Meiderich 06/95 blamiert sich im Kreispokal beim C-Ligisten

Schwere Zeiten für 06-Trainer Oliver Bähr: In der Liga läuft es nicht, jetzt gab es auch noch eine Blamage im Kreispokal.

Foto: Udo Milbret

Schwere Zeiten für 06-Trainer Oliver Bähr: In der Liga läuft es nicht, jetzt gab es auch noch eine Blamage im Kreispokal. Foto: Udo Milbret

Duisburg.   Bezirksligist 06/95 scheitert am Dümptener TV. Die Landesligisten Duisburger SV 1900 und Viktoria Buchholz erreichen souverän die vierte Runde.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

In der dritten Runde des Fußball-Kreispokals blamierte sich Meiderich 06/95 am Mittwoch-Abend kräftig. Der Bezirksligist scheiterte beim C-Ligisten Dümptener TV mit 2:3. Die beiden Landesligisten DSV und Buchholz gaben sich hingegen keine Blöße.

TuRa 88 Duisburg – Duisburger SV 1900 0:5 (0:2): Die Wanheimerorter setzten sich standesgemäß am Kammerberg durch. „Wir haben die Sache seriös runtergespielt“, freute sich DSV-Trainer Ralf Kessen. Can Yilmaz (41., 90., Elfmeter), Kevin Kessen (11.), Seiya Nakayama (78.) und Bünyamin Dinler (86.) trafen für den DSV.

Kischka im DSV-Tor

Bei den Gästen kamen einige Spieler zum Einsatz, die in der Liga zuletzt außen vor waren. So feierte Kevin Kessen nach zweimonatiger Verletzungspause sein Comeback. Auch Ersatztorwart Marcel Kischka und der junge Yannick Schmitz erhielten Einsatzzeiten.

Croatia Mülheim – Viktoria Buchholz 1:6 (1:5): Die in der Liga arg gebeutelten Buchholzer schossen sich im Pokal den Frust von der Seele. „Dieses Spiel war gut für unser Selbstvertrauen“, freute sich Viktoria-Trainer Michael Roß. Schon zur Pause war die Partie entschieden. Roß freute sich vor allem für Offensivmann Gianluca Altomonte, der als Doppeltorschütze in Erscheinung trat (39., 43.). Auch Alexander Klug traf doppelt (7., 24.). Hinzu kamen ein Tor von Tomoki Tajima (58.) und ein Eigentor der Gastgeber (16.). Mülheim verkürzte zwischenzeitlich per Elfmeter zum 1:3 (36.).

Dümptener TV – Meiderich 06/95: 3:2 (0:1): Die schon in der Liga glücklosen Meidericher mussten sich auch im Pokal geschlagen geben – und das gegen einen C-Ligisten. George Michael Wiedemann brachte 06 in Führung (30.), doch kurz nach der Pause glich Dümpten aus. Dennis Freikamp vergab mit einem verschossenen Strafstoß die beste der vielen Chancen zur erneuten Führung, stattdessen konterte der Underdog aus Mülheim den Favoriten aus und drehte die Partie in ein 3:1. Tim Kaiser brachte 06 noch einmal ran, doch es reichte nicht.

Bähr: „Das ist ein Nackenschlag“

„Das ist schon ein Nackenschlag“, meinte Coach Oliver Bähr, der dem Pokal wenig Priorität zuordnet. „Wenn es in der Meisterschaft nicht läuft, muss man so ein Spiel nutzten. Dümpten war nicht schlecht, aber gegen ein drei Klassen tieferes Team müssen wir gewinnen.“

SV Genc Osman Duisburg – Rot-Weiß Mülheim 3:0 (3:0): Genc setzte sich gegen den Bezirksliga-Konkurrenten ungefährdet durch. Gökhan Kiltan (18.), Tanju Acikgöz (22.) und Salih Altin (32.) sorgten schon früh für klare Verhältnisse an der Oberhauser Allee. Marcin Baluch, der einige Wechsel im Team vorgenommen hatte, war zufrieden. „Die Jungs haben es ordentlich gemacht, den Ball gut laufen lassen und es am Ende entspannt heruntergespielt. Mülheim hat zwar gut dagegen gehalten, hatte aber nur eine richtige Chance“, sah der Coach „eine rundum gelungene Vorstellung.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik