Fußball

Hamborn 07 kassiert in Dinslaken einen saftigen Rückschlag

Ein satter Schlag ins Gesicht: Kai Neul (links) und die Löwen kassierten in Dinslaken eine deftige Niederlage.

Ein satter Schlag ins Gesicht: Kai Neul (links) und die Löwen kassierten in Dinslaken eine deftige Niederlage.

Foto: Jochen Emde

Duisburg.   Löwen verlieren 1:4 und müssen Platz zwei an den SuS 09 abgeben. Aus Duisburger Sicht punkten nur der VfB Homberg II und die DJK Vierlinden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der elfte Spieltag der Fußball-Bezirksliga war für zwei Drittel der Duisburger Teams bescheidener Natur. Die Homberger Reserve und die DJK Vierlinden im Derby bei der TuS Mündelheim fuhren Siege ein, die übrigen Teams mussten sich sämtlich geschlagen geben. Die beiden Absteiger aus der Landesliga kassierten dabei gar je vier Tore. So ist ein möglicher Anschluss zu Spitzenreiter Blau-Weiß Dingden, der in letzter Minute 4:3 gegen Adler Osterfeld gewann, für Hamborn 07 wieder in die Ferne gerückt.

SuS Dinslaken 09 – Hamborn 07 4:1 (0:0): Die Löwen ließen durch die Schlappe beim Aufsteiger nicht nur den Abstand zur Spitze auf sieben Zähler anwachsen – sie mussten dem vom Ex-Hamborner Thorsten Schramm trainierten Gegner auch den zweiten Platz überlassen. „Das Ergebnis spiegelt den Spielverlauf nicht wider“, sagt Co-Trainer Sascha Wiesner, der den verhinderten Coach Michael Pomp vertrat. „Wir haben das Spiel im Griff und spielen uns einige Chancen heraus, von denen man aber auch mal eine rein machen darf.“ Die tiefstehenden Dinslakener waren indes „brutal effektiv“.

SV 08/29 Friedrichsfeld – Viktoria Buchholz 4:0 (2:0): Das Unternehmen Stabilisierung der Defensive schlug für die Viktoria in Voerde ins Gegenteil um. „Das war ein rabenschwarzer Tag für uns“, haderte Maik Sauer mit „vergebenen Big Points“, mit denen sich sein Team bis an Rang zwei hätte heranschieben können. Stattdessen setzte es eine derbe Pleite. „Der Gegner hat uns nicht an die Wand gespielt. Aber er hat die richtigen Mittel auf dem schlecht bespielbaren Platz gefunden. Wir wollten alles nur spielerisch lösen“, ärgerte sich der Coach.

VfB Homberg II – Fortuna Bottrop 3:2 (1:2): Drei Spielen, in denen nur ein Zähler heraussprang, ließ die VfB-Reserve den sechsten Sieg folgen. „Das war ein hartes Stück Arbeit“, sagte Co-Trainer Tobias Schiek, der Sunay Acar vertrat, selbst spielte und sich von der Mitschuld am Rückstand nach einer Ecke nicht freisprach: „Da habe ich gepennt.“ Nach dem Ausgleich durch Michael Wiedemann legte die Fortuna erneut vor, doch dann stellte der VfB auf ein 3-5-2 um und drehte die Partie durch Stefan Schindler und erneut Wiedemann.

TuS Mündelheim – DJK Vierlinden 0:3 (0:1): Die DJK ließ dem ersten Sieg nach sieben Pleiten in Serie im Süd-Nord-Derby den nächsten folgen und baute die Misere der TuS somit auf die fünfte Niederlage aus. „Natürlich freuen wir uns über die drei Punkte“, sagte Almir Duric, „aber wir hätten uns auch nicht über einen Rückstand beschweren dürfen“, gab der Coach zu. „In der ersten Halbzeit war es überhaupt kein gutes Spiel von uns.“

Zudem gestand Duric einiges Glück ein, dass die Führung durch Beno Koncic trotz Abseits Gültigkeit hatte. Für Ralf Gemmer war auch der Strafstoß fragwürdig, mit dem Koncic das Spiel entschied, ehe er kurz vor Schluss seinen Dreierpack perfekt machte. „Es ist sehr ärgerlich, dass uns zwei Fehlentscheidungen des Schiris das Genick brechen“, so der Trainer. „Nach dem 0:2 waren die Köpfe natürlich unten.“ Dabei hatte sein Team vor der Pause durch Marvin Mauermann bereits die Führung und durch Garrit Jost, der an Keeper Christian Merks scheiterte, auch das 1:1 auf dem Fuß. Gemmer: „Wir hatten einige gute Möglichkeiten. Spielerisch war das in Ordnung, aber uns hat die Effektivität gefehlt.“

Meiderich 06/95 – VfB Bottrop 1:3 (1:1): Aus der Fortsetzung der Miniserie wurde nichts, stattdessen kassierte 06/95 nach zwei Siegen in Folge einen Dämpfer und musste die nun punktgleichen Bottroper vorbeiziehen lassen. „Und das zurecht“, wie Pierre Schmutz klarstellte.

Bereits nach zwei Minuten führte sein Team durch Mazlum Itmec, verpasste es dann mehrfach nachzulegen. „Aber nach 20 Minuten haben wir dann das Fußball-Spielen komplett eingestellt. Wir waren nicht mehr auf dem Platz und hatten kaum noch Abschlüsse“, war der Meidericher Trainer „mit dieser Leistung überhaupt nicht zufrieden“.

Die Spiele in der Statistik:

SuS 09 Dinslaken – Hamborn 07 4:1 (0:0)

Hamborn: Chmilewski – Grevelhörster (72. Ünal), Gronemann, Ay, Hitzek, Karadag, Neul, Camdali (77. Meier), Öktem, Nitto (61. Gehle), Keinert.

Tore: 1:0 Hanna (54.), 2:0 Bruß (75., Foulelfmeter), 3:0 Bongartz (82.), 3:1 Öktem (86., Foulelfmeter), 4:1 Opriel (90./+1).

SV 08/29 Friedrichsfeld – Viktoria Buchholz4:0 (2:0)

Buchholz: Mohr – Szalek (58. Altomonte), Piwetz (65. Neulinger), Klug, Clever, Mrozek (65. Kluth), Kirsch, Feldkamp, Ramroth, Rybacki, Tonski.
Tore: 1:0, 2:0, 3:0 Müller (6., 45., 55.), 4:0 Brija (63.).

VfB Homberg II – Fortuna Bottrop3:2 (1:2)

Homberg: Michtel – Schiek, Duljaj, Özmen, Schlieter (62. Schmitz), Schindler, Atabay (46. Kaufmann), Murke, Preuß (46. Diallo), Wiedemann, Palla.
Tore: 0:1 Wenderdel (19.), 1:1 Wiedemann (23.), 1:2 Wenderdel (29.), 2:2 Schindler (58.), 3:2 Wiedemann (68.).

TuS Mündelheim – DJK Vierlinden 0:3 (0:1)

TuS: Minz – Surkau, Waldburg, Schröder, Malte Wissen, Straub (85. Straub), Tim Winter (75. Torben Wissen), Mauermann, Wojahn, Jost, Thülig.

DJK: Bahcekapili – Joel Grzeskowiak (60. Kreft), Ziehlke, Schulz, Pfeifer (60. Fazljija), Nikola Koncic, Kazkondu, Harling, Pierre Grzeskowiak, Karabaic (85. Aydin), Benjamin Koncic.

Tore: 0:1, 0:2, 0:3 Benjamin Koncic (45., 70., Foulelfmeter, 90.).

Meiderich 06/95 – VfB Bottrop1:3 (1:1)

06/95: Merks – Yavuz, Gesemann, Minta (56. Reiß), Kocakaya (73. Celik), Freikamp, Syperrek, Saral, Itmec, Younoussa, Schulze (63. Sener).

Tore: 1:0 Itmec (2.), 1:1 Bayhoca (45.), 1:2, 1:3 Copur (51., 86.).

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben