Frauenhandball-Testspiele

GSG Duisburg holt mit Minikader ein Remis

GSG-Trainer Jürgen Mölleken sah ein Remis gegen Lobberich.

GSG-Trainer Jürgen Mölleken sah ein Remis gegen Lobberich.

Foto: Jochen Emde

Duisburg.  GSG spielt 27:27 gegen den TV Lobberich im ersten „richtigen“ Test. HSG verliert zweimal gegen Aldekerk. VfL unterliegt der SG Menden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Mitunter sind Trainer gar nicht so sauer, wenn Vorbereitungsspiele verloren gehen. „Ein kleiner Dämpfer ist ganz gut“, sagte Dirk Rahmel, der Coach des Frauenhandball-Oberligisten HSG Hiesfeld/Aldenrade. Wobei: So krumm nahm er die beiden aktuellen Niederlagen gar nicht. Er trat mit seiner Mannschaft beim TV Aldekerk an -- und das gleich zweimal hintereinander. Zunächst gegen die zweite Mannschaft, die ein Ligakonkurrent ist, dann gegen die erste Mannschaft aus der 3. Liga. Der Reserve unterlag die HSG mit 32:34 (12:16), dem Drittliga-Team mit 27:34 (12:17).

„Angesichts der Voraussetzungen haben wir uns aber gut verkauft“, sagte Rahmel, denn personell war das Team nicht auf der Höhe. „Ich hatte mehr Kreisläuferinnen als Rückraumspielerinnen dabei.“ Die Chancenverwertung war diesmal nicht gut. „Außerdem sind wir mit der offensiven Abwehr nicht zurechtgekommen“, so Rahmel. Eine „Krankheit“, die den bisherigen TVA schon seit Jahren begleitet. „Wir haben gegen einen guten Oberligisten gespielt und gegen eine Mannschaft, die zwei Klassen höher antritt. Das war in Ordnung“, so der Coach.

Kim Weiland half als Feldspielerin aus

Auch Oberligist GSG Duisburg ist nun richtig in die Vorbereitung gestartet. Zum 100-jährigen Jubiläum hatten die Großenbaumerinnen vor einigen Wochen 28:28 gegen das Nachwuchsteam der SG Überruhr gespielt. Auch der erste „richtige“ Test gegen den Ligakonkurrenten TV Lobberich endete nach einem 27:27 (13:11) remis. Die GSG konnte nur einen kleinen Kader mit sieben Feldspielerinnen aufbieten, wobei sogar Torhüterin Kim Weiland im Feld aushalf. Dennoch dominierte die GSG zunächst die Partie, ehe sich ein ausgeglichenes Spiel entwickelte.

Die GSG spielt am Samstag um 16 Uhr beim Regionalligisten HSG Adler Haan. Am 31. August geht es zum Saisoneröffnungsspiel bei der HSG Vennikel/Rumeln/Kaldenhausen; tags darauf nimmt die GSG an einem Turnier des SV Heißen teil.

Der Verbandsligist VfL Rheinhausen trat bei der SG Menden an, die zwar ebenfalls in der Verbandsliga spielt, doch in Westfalen ist diese Spielklasse eine Stufe höher angesiedelt. Die Bergheimerinnen mussten sich mit 13:23 (5:9) geschlagen geben. „Trotz der deutlichen Niederlage haben wir nicht schlecht gespielt“, sagte der Sportliche Leiter Uwe Kiel. Der VfL hatte Probleme mit dem im Menden erlaubten Haftmittel. „Außerdem haben wir zu viele technische Fehler gemacht. Aber in der Abwehr haben wir einen klaren Schritt nach vorne gemacht.“

Außerdem spielten: VfB Homberg – HSG Vennikel/Rumeln/Kaldenhausen 21:24.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben