Jugendfußball

FSV Duisburg bat um Absage des Spiels in Rhede

Trainer Engin Vural will mit der A-Jugend des MSV Duisburg die ersten Auswärtspunkte einfahren.

Trainer Engin Vural will mit der A-Jugend des MSV Duisburg die ersten Auswärtspunkte einfahren.

Foto: Thorsten Tillmann

Duisburg.  Auch im Jugendfußball spielt die Duisburger Corona-Schutzverordnung eine Rolle. MSV-A-Jugend spielt in Wuppertal.

Auch bei den Jugendfußballern fallen am Wochenende etliche Partien wegen der ausgerufenen Kontaktsportverbots in Duisburg aus. Nicht betroffen sind die A-Junioren des MSV Duisburg, die ihr Auswärtsspiel in der Bundesliga beim Wuppertaler SV austragen dürfen. Ebenfalls auswärts spielen die A-Junioren des VfB Homberg und die C-Juniorenteams des FSV Duisburg und des VfB Homberg. Nicht stattfinden wird auch die Partie des FSV Duisburg (C-Junioren) beim VfL Rhede, wie Trainer Haluk Piricek berichtet: „Wenn wir nicht trainieren können, werden wir auch kein Spiel bestreiten. Deshalb haben wir um Absage gebeten.“

Auch die B-Junioren des MSV Duisburg spielen nicht. Das hat allerdings andere Gründe. Wegen eines Coronafalls befindet sich die komplette Mannschaft noch bis einschließlich Sonntag komplett in Quarantäne.

In der A-Junioren-Bundesliga möchte der MSV Duisburg am Samstag um 11 Uhr seine ersten Punkte auf fremden Platz einfahren. In Wuppertal wünscht sich Trainer Engin Vural eine gute Leistung: „Wir müssen defensiv stabiler werden und den Kampf annehmen. Das wird auf dem ungewöhnlichen Rasenplatz sicher nicht ganz einfach.“ Nicht dabei ist weiterhin Alexander Santner. Dazu ist auch der Einsatz von Julian Hettwer fraglich. Der Stürmer hat im Spiel gegen den 1. FC Köln einen Schlag auf das Knie bekommen.

„Wettbewerbsverzerrung für Duisburger Vereine“

In der A-Junioren-Niederrheinliga spielt der VfB Homberg am Sonntag um 11 Uhr bei der DJK Lowick. Das Abschlusstraining des ersten Auswärtsspiels der Saison musste kontaktfrei gestalten werden, wie Trainer Michael von Zabiensky erklärt: „Die Vorbereitung ist durch die neuerliche Entscheidung, die nichts Halbes und nichts Ganzes ist, natürlich erheblich gestört. Sollte die Entscheidung nicht aufgehoben, entsteht für alle Duisburger Vereine eine große Wettbewerbsverzerrung.“ Sportlich sollen am Sonntag die ersten Zähler eingefahren werden. „Ich habe Lowick letzte Woche beobachtet. Das ist eine zweikampfstarke Mannschaft. Wenn wir unsere Leistung bringen, werden wir dort aber was mitnehmen können“, so der Homberger Coach.

Bei den C-Junioren dürfen der VfB Homberg und Hamborn 07 ihre Spiele in der Niederrheinliga austragen. Der VfB spielt am Samstag um 15 Uhr beim SV Straelen und hat dabei mit argen Personalsorgen zu kämpfen. „Zuletzt konnten wir teilweise nur mit acht Spielern trainieren, da einige Jungs in Quarantäne sind und zudem ein paar Spieler verletzt waren. Dennoch freuen wir uns auf den Start und bekommen Unterstützung von unserer C 2“, so Trainer Marcel Laroche.

Weniger Sorgen hat Hamborn 07, Die Löwen spielen am Samstag (14 Uhr) bei der SG Essen-Schönebeck. Co-Trainer Robin Martens erwartet ein schweres Stück Arbeit: „Wir erwarten einen guten Gegner, der in der Liga eine gute Rolle spielen wird. Aber auch wir haben uns einiges vorgenommen und wollen vorne dabei sein.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben