Frauenfußball

Frauen von Duisburg 08 haben den Durchmarsch vor Augen

Die Frauenfußball-Mannschaft des DFV 08 steht in der Winterpause auf Rang eins der Bezirksliga.

Die Frauenfußball-Mannschaft des DFV 08 steht in der Winterpause auf Rang eins der Bezirksliga.

Foto: Duisburger FV 08

Duisburg.   Der Aufsteiger aus Hochfeld steht in der Bezirksliga ganz oben. Dreikampf mit Mettmann und Mintard bringt die Entscheidung.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Selahattin Demirbas schaut gut gelaunt auf das Jahr 2018 zurück. Die gute Nachwuchsarbeit im Mädchenbereich hatte sich ausgezahlt. Gleich im ersten Jahr als Damen-Mannschaft schafften die Fußballerinnen des Duisburger FV 08 den Aufstieg in die Bezirksliga – und überwintern gleich als Tabellenführer. Die Hochfelderinnen haben den Durchmarsch in die Landesliga vor Augen.

„In der Bezirksliga gibt es einige starke Mannschaften. Wir haben aber auch einige Überraschungsergebnisse geschafft“, freut sich der Coach. Dabei kam der Erfolg zustande, obwohl sich Stürmerin Zilan Elüstü gleich in der vierten Woche einen Kreuzbandriss zugezogen hat. „Wir freuen uns schon auf ihre Rückkehr in die Mannschaft“, drückt Demirbas weiterhin die Daumen, dass die Angreiferin schnell wieder fit wird.

Schlussspurt wird für Spannung sorgen

Ob am Ende der laufenden Spielzeit der nächste Aufstieg steht, ist freilich noch nicht klar. Der DFV 08 hat drei Punkte Vorsprung auf Verfolger Mettmann-Sport. Aber auch der Tabellendritte Blau-Weiß Mintard ist noch im Rennen. Die Mülheimerinnen liegen vier Punkte hinter Duisburg 08, haben aber noch ein Spiel mehr auszutragen, könnten also bis auf einen Zähler an das Demirbas-Team heranrücken. Was für die 08erinnen spricht, ist das Torverhältnis. Mit 66:13 Treffern liegen sie in der Differenz knapp 20 Tore vor der direkten Konkurrenz. In der Hinrunde besiegten die Hochfelderinnen das Team aus Mettmann mit 3:1, verloren aber in Mintard mit 0:1. Die Spannung dürfte erhalten bleiben: Erst am drittletzten Spieltag, am 12. Mai, ist Mintard zu Gast. Eine Woche später geht es nach Mettmann. Noch dauert die Winterpause aber bis zum 10. März an. „Wir hoffen, dass während der Pause noch ein oder zwei neue Spielerinnen zu uns stoßen werden“, sagt der Coach.

Weil so viele junge Spielerinnen in den Damenbereich gewechselt sind, musste die U-17-Mannschaft aus der Niederrheinliga abgemeldet werden. „Wir haben in der Kreisklasse den Neuaufbau in dieser Altersklasse aber eingeleitet“, sagt Demirbas, zu dessen Trainerteam Zaklina Gökcek und Donjeta Prekadini gehören. „Uns macht außerdem stolz, dass wir die Integrationsarbeit weiter vorantreiben“, sagt Demirbas. Zur neuen U-17-Mannschaft gehören vier Deutsche, zwei Türkinnen, eine Russin, eine Irakerin und eine Thailänderin. „Das ist unser Rezept für erfolgreichen Mädchen- und Frauenfußball.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben