Fußball

Ein zweistelliger Sieg wäre für den MSV möglich gewesen

Harter Kampf im Sportpark: Eintracht Duisburg und Gelb-Weiß Hamborn schenkten sich im Bezirksliga-Derby nichts. Hier versucht Vanessa Beer (links) an Gästekapitänin Imke Busch vorbeizukommen.

Harter Kampf im Sportpark: Eintracht Duisburg und Gelb-Weiß Hamborn schenkten sich im Bezirksliga-Derby nichts. Hier versucht Vanessa Beer (links) an Gästekapitänin Imke Busch vorbeizukommen.

Foto: Jörg Schimmel / FUNKE Foto Services

Duisburg.  Die Duisburger Zweitvertretung setzt sich in der Niederrheinliga deutlich gegen Hemmerden durch. In der Bezirksliga verliert Wanheim erstmals.

Während die Bundesliga-Fußballerinnen des MSV Duisburg noch immer auf den ersten Punktspielsieg der laufenden Saison warten, kommt die eigene „Zweite“ nach mäßigem Start nun allmählich in Tritt. Gegen den SV Hemmerden gelang dem Niederrheinliga-Team ein glatter 8:0 (5:0)-Erfolg und damit der Sprung auf den vierten Tabellenplatz.

Glückliche Trainer klingen allerdings anders als Sascha Beck. „Das hätte noch viel deutlicher ausfallen müssen. Ein zweistelliger Sieg wäre das Mindeste gewesen“, befand der MSV-Coach nach dem Duell mit den Grevenbroicherinnen, die in der vergangenen Spielzeit als Tabellenletzter abgeschlossen hatten. Aus dem Bundesligakader war neben Keeperin Ena Mahmutovic diesmal noch die im Sommer aus Bochum gekommene Anja Kirsten dabei, die noch auf ihr Erstliga-Debüt wartet. Sie hatte zwei große Möglichkeiten, ließ diese aber ungenutzt. Ins Gästetor trafen dafür Nadine Spitalar (15., 43., 86.), Flaka Aslanaj (43., 50.), Jennifer Aranowski (3.), Sophia Röttges (39.) und Anna Dahmen (78.). Am kommenden Sonntag geht es bei der SSVg Velbert weiter.

Längere Pause für den Duisburger FV 08

In der Gruppe 1 der Landesliga, die durch Rückzüge auf zehn Teams geschrumpft ist, war der Duisburger FV 08 diesmal spielfrei. Die Hochfelderinnen pausieren auch am kommenden Wochenende und greifen erst am 8. November daheim gegen den SV Brünen wieder ein.

In der Bezirksliga hat es den SV Wanheim 1900 erstmals erwischt. Der bisherige Tabellenführer der Gruppe 5 kassierte die erste Saisonniederlage – und das im Derby bei Aufsteiger TuS Mündelheim. Die Gastgeberinnen setzten sich mit 3:2 durch, wobei sie zur Pause noch mit 1:2 zurücklagen. Larissa Klein und Maren Rosenberg schossen den SVW vor der Pause in Führung, doch unmittelbar nach dem Wechsel gelang Sophia Dolzak und Anna Scheel, die schon das 1:1 erzielt hatte, ein Doppelschlag zum Sieg.

Das zweite von drei Stadtduellen des Tages ging torlos aus. Die Tabellennachbarinnen von Eintracht Duisburg und Gelb-Weiß Hamborn trennten sich 0:0, wobei die Gastgeberinnen beklagten, drei hundertprozentige Torchancen nicht genutzt zu haben.

Klare Sache für Rahm in Rheinhausen

Eine klare Angelegenheit war das 4:1 (2:1) der Turnerschaft Rahm bei Mitaufsteiger OSC Rheinhausen. Nach den Toren von Sabrina Kuhl und Jennifer Salje für die Gäste verkürzte Fiona Heinke für das Schlusslicht, doch im zweiten Durchgang entschieden Christin Stresing und Joana Sele die Partie.

In der Kreisliga holte die Turnerschaft Rahm II mit dem 4:0 (2:0) beim TB Oberhausen den einzigen Duisburger Sieg des Tages durch Tore von Hanna-Marie Faustmann (2), Luzie Orant und Anastasia Wilhelm. Der VfL Wedau unterlag dem TSV Heimaterde nach der Führung durch Jasmin Izelle noch mit 1:5 (1:3), der ETuS Bissingheim verlor mit 1:7 (0:4) gegen Sterkrade 06/07, wobei Rossana Traversari traf.

Außerdem spielten: VfB Bottrop – SV Duis­sern 1:0 (0:0), SV Raadt – Eintracht Duisburg II 15:0 (9:0).

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben