Frauenfußball

Ein ungewöhnlicher Abgang

FCR-II-Trainer Wilfried Tönneßen kann optimistischer in die Zukunft schauen. Fünf Neuzugänge steheh fest.

FCR-II-Trainer Wilfried Tönneßen kann optimistischer in die Zukunft schauen. Fünf Neuzugänge steheh fest.

Foto: WAZ FotoPool

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Duisburg. Auch der FCR II plant für die kommende Saison in der Regionalliga. Joana Zugehör geht für ein Jahr nach Kanada. Fünf Neuzugänge stehen fest.

Zugänge gibt’s. Abgänge gibt’s. Das ist nichts Ungewöhnliches. Joana Zugehör aber ist dann doch ein besonderer Abgang beim Frauenfußball-Regionalligisten FCR 2001 Duisburg II. Sie wechselt nicht einfach zu einem anderen Verein – sie verbringt ein Jahr in Kanada.

„Am 20. August geht es los“, berichtet die 19-Jährige. Und dann heißt es „Work and Travel“ – also Arbeiten und Reisen. „Wir legen in Vancouver los, wollen uns dann aber in der Gegend von Calgary eine Bleibe suchen“, erzählt die junge Spielerin von der geplanten Tour gemeinsam mit ihrem Freund. Und doch: Ohne Fußball geht nichts. „Überhaupt nicht“, lacht sie. Längst hat sie sich auf die Suche nach einem Team gemacht – via Internet. „Nur leider habe ich noch nichts gefunden. Die meisten Teams sind Collegemannschaften“, erklärt sie. „Für mich war immer klar, dass ich nach dem Abi für ein Jahr ins Ausland will. Kanada und Australien standen zur Auswahl – da habe ich Kanada genommen, weil dort mehr für den Fußball getan wird. Die USA haben mich nicht so interessiert.“ Auch nach ihrer Rückkehr liebäugelt sie mit dem Ausland. „Ich möchte am liebsten in den Niederlanden studieren. Ich sollte dann ja Englisch können und würde gerne noch Holländisch lernen.“

In die Niederlande zieht es schon jetzt eine Spielerin des FCR II. So wird Tabitha Lingier ihr Glück beim PSV Eindhoven versuchen. Aus beruflichen Gründen verlässt auch Monika Gruteser die Löwinnen, die künftig für Borussia Mönchengladbach spielen wird, was für sie deutlich näher ist.

Zwei Rückkehrerinnen

Fünf Neuzugänge stehen aber auch schon fest. So wird die frühere FCR-Spielerin Inga Jürgen vom GSV Moers an die Mündelheimer Straße zurückkehren. Die Defensivspielerin soll dem Team ebenso mit ihrer Erfahrung helfen wie Liesa Herholz (künftig Marschall), die zuletzt für die dritte Mannschaft des VfL Bochum in der Landesliga gespielt hat und auch im Trainerstab des VfL tätig war. Aus der ersten Mannschaft der Bochumerinnen kommt zudem Nora Steinsträter, ebenfalls eine Defensivspielerin, zum FCR II. „Obwohl sie Jahrgang 1990 ist, hat sie schon einiges erlebt, ist mit Gütersloh in die Bundesliga aufgestiegen und hat auch für Bremen gespielt“, so Trainer Wilfried Tönneßen. Mit Franziska Göbel kehrt eine weitere Ex-Löwin zurück. Zuletzt kickte sie für die SGS Essen II und kann auf der linken Seite eingesetzt werden. Sie wird die Vorbereitung aber mit der ersten Mannschaft des FCR bestreiten – ähnlich wie auch die 28-jährige Japanerin Satomi Shibata (AS Elfen Sayama), die schon seit einiger Zeit beim FCR mittrainiert.

„Bislang haben wir 17 Spielerinnen und zwei Torhüterinnen“, hofft Tönneßen darauf, nicht wieder so vom Verletzungspech verfolgt zu sein, wie in der abgelaufenen Saison. „Wenn beide Mannschaften auf 20 Spielerinnen kommen, wäre das eine gute Sache“, so der Coach. „Für Spielerinnen, die nicht so oft zum Einsatz kommen, können wir Vergleichsspiele organisieren.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben