Landesliga

Duisburger SV 1900 improvisiert und siegt gegen Speldorf

Emre Camdali (links) vergab bei seinem Startelfcomeback für den Duisburger SV 1900 eine große Chance zur Führung.

Emre Camdali (links) vergab bei seinem Startelfcomeback für den Duisburger SV 1900 eine große Chance zur Führung.

Foto: Jörg Schimmel / FUNKE Foto Services

Duisburg.  Der Duisburger SV 1900 besiegt den VfB Speldorf 2:0. Der schwache Saisonstart der Wanheimerorter ist damit abgehakt.

Neun Ausfälle zählte Julien Schneider, Trainer des Fußball-Landesligisten Duisburger SV 1900, vor dem Heimspiel gegen den VfB Speldorf. „Wir mussten viel improvisieren und haben mit einer sehr jungen Mannschaft ein Superspiel gemacht“, freute sich Schneider, dessen Team gegen die vor dem Spiel punktgleichen Mülheimer mit 2:0 (0:0) gewann.

Im ersten Durchgang hatten die Gäste mehr Spielanteile, wobei auf beiden Seiten gute Torchancen ausgelassen wurden. In der 18. Minute parierte DSV-Keeper Max Chmilewski gegen VfB-Routinier Ercan Aydogmus, ehe auf der Gegenseite Emre Camdali freistehend vor Gäste-Torwart Martin Hauffe scheiterte (40.). Kurz vor dem Pausenpfiff hatte Speldorf noch zwei gefährliche Torabschlüsse, die das DSV-Tor jedoch knapp verfehlten.

Eckball bringt Duisburger auf die Siegerstraße

Nach dem Seitenwechsel war beiden Teams der Siegeswille anzumerken. Ein Eckball brachte die Wanheimerorter auf die Siegerstraße. Ein Abpraller landete vor den Füßen von Steffen Murke, der mit viel Überzeugung zur Führung einschoss (54.). „Danach hatten beide Mannschaften weiter gute Chancen. Wir hatten insgesamt deutlich weniger Ballbesitz, haben dafür jedoch mit viel Willen gekämpft“, beobachtete Schneider, der in der 73. Minute erneut jubeln durfte. Eine Minute, nachdem Speldorf den Pfosten getroffen hatte, stellte Lukas Kleine-Bley auf 2:0. Im Anschluss versuchte Speldorf weiterhin alles, um die Niederlage zu verhindern. In der DSV-Defensive stieß der VfB jedoch auf Granit.

Nach schwachem Saisonstart hat sich der DSV stabilisiert und rückt nach dem dritten Sieg in der Tabelle weiter nach oben. „Den Fehlstart haben wir komplett abgehakt. Wir haben gegen eine der besten Mannschaften der Liga gewonnen und sind einfach nur glücklich“, resümierte DSV-Coach Schneider hochzufrieden.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben