Skaterhockey-Bundesliga

Duisburg Ducks spielen in Bissendorf, dann kommt Iserlohn

Die Ducks um Paul Fiedler stehen vor einer Doppelaufgabe. Heute geht es nach Bissendorf, morgen kommt Iserlohn.

Die Ducks um Paul Fiedler stehen vor einer Doppelaufgabe. Heute geht es nach Bissendorf, morgen kommt Iserlohn.

Foto: Michael Dahlke

Duisburg.   Zweimal 100 Prozent: Die Ducks spielen heute bei den Bissendorfer Panthern. Am Sonntag sind die Samurai Iserlohn in der Halle Süd zu Gast.

Das Spiel hätte für den TV Augsburg zum Debakel werden können – hätten sich die Duisburg Ducks bei ihrem Sieg in der Skaterhockey-Bundesliga über die vollen 60 Minuten konzentriert. So wurde es „nur“ ein 10:7 und die Spieler haben sich selbst vor Augen geführt, was passiert, wenn das Team nicht mit 100 Prozent agiert. Mit zweimal 100 Prozent können die Enten nun einen gehörigen Sprung in der Tabelle machen. Denn am heutigen Samstag muss das Team von Trainer Gordon Kindler um 19 Uhr bei den Bissendorfer Panthern ran; am Sonntag (15 Uhr) sind die Samurai Iserlohn zu Gast.

Defensive Ordnung ist das A und O

„Bissendorf scheint sehr stark unterwegs zu sein“, sagt Kindler vor dem Spiel in der Wedemark. „Die Panther spielen gut – und sogar besser als erwartet. Wir fahren sicher nicht als Favorit dorthin.“ In der Tabellen nehmen die Bissendorfer derzeit Rang fünf mit fünf Punkten Vorsprung auf die Ducks ein. „Wir müssen dem Ansturm standhalten und dürfen den Panthern nur wenig Raum bieten.“ A und O ist die defensive Ordnung. „Und die taktische Disziplin“, so Kindler. „Vorne funktioniert es immer.“ Die richtige Ordnung im Raum ist besonders wichtig, da die Wedemark-Sporthalle ein deutlich größeres Spielfeld als andere Bundesliga-Spielstätten bietet.

Auch vor den Samurai Iserlohn warnt der Coach, „auch wenn ich davon ausgehe, dass dies ein gänzlich anderes Spiel sein wird“. Derzeit stehen die Sauerländer auf dem neunten Platz, knapp hinter den Ducks. „Das heißt nichts. Der Tabellenplatz trügt. Iserlohn hat nach wie vor eine gute Mannschaft, auch wenn sie einige erfahrene Spieler im Vergleich zum Vorjahr verloren haben.“

Youngster Eli Nachtwey fällt weiterhin aus. Aufgrund seiner Schulterverletzung steht in der kommenden Woche eine MRT-Untersuchung an. Sascha Wilson wird im Samstagspiel fehlen, ist tags drauf aber wieder dabei. Kurz vor dem Wochenende stand für Bissendorf ein Fragezeichen hinter Kevin Wilson. Kindler: „Ich hoffe aber, dass es klappt.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben