Handball

Die Wölfe Nordrhein treffen auf die DJK Unitas Haan

Hannes Hombrink (links) will sich mit den Wölfen gegen Unitas Haan keine Schwächen erlauben.

Hannes Hombrink (links) will sich mit den Wölfen gegen Unitas Haan keine Schwächen erlauben.

Foto: Oleksandr Voskresenskyi / FUNKE Foto Services

Duisburg.  Die Wölfe Nordrhein spielen am Samstag gegen Unitas Haan. Beim Spitzenreiter wird es einmal mehr auf eine konzentrierte Leistung ankommen.

Thomas Molsner spricht auch diesmal wieder von einem „ganz wichtigen Einstellungsspiel“. Der Trainer des Handball-Oberligisten HC Wölfe Nordrhein will damit sagen: Wenn seine Jungs klar im Kopf sind, sollten sie das Heimspiel gegen die DJK Unitas Haan (Samstag, 19 Uhr, Krefelder Straße gewinnen und damit ihre Spitzenposition festigen.

Angesichts von fünf Punkten Vorsprung auf Platz zwei brennt bei den Wölfen so schnell nichts an. Aber im Saisonverlauf werden es die Rheinhauser noch mit den Verfolgern Königshof und Wuppertal zu tun bekommen. Im Vorfeld wollen sich die Wölfe keine Blöße geben.

Da Kreisläufer Alexander Grefer an einem Muskelfaserriss laboriert, wird er gemeinsam mit Thomas Molsner an der Seitenlinie die Zügel in der Hand halten. Sebastian Schneider, der vor Wochenfrist nach monatelanger Verletzungspause sein Saisondebüt feierte, wird nun erstmals vor dem heimischen Publikum wieder in Aktion treten.

Die DJK Unitas Haan zählte vor der Saison zum Kreis der Aufstiegsfavoriten. Diese Erwartungen konnte das Team nicht erfüllen, hat sich in den letzten Wochen aber stabilisiert – auch wenn es zuletzt eine 23:30-Heimniederlage gegen den LTV Wuppertal gegeben hat.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben