Hockey

Die Duisburgerin Pia Maertens wechselt zu Rot-Weiß Köln

Der Club Raffelberg hatte Pia Maertens unlängst einen bewegenden Abschied bereitet. Nun wechselt die Nationalspielerin nach Köln.

Der Club Raffelberg hatte Pia Maertens unlängst einen bewegenden Abschied bereitet. Nun wechselt die Nationalspielerin nach Köln.

Foto: Fabian Strauch / FUNKE Foto Services

Duisburg.  Die Duisburger Hockey-Nationalspielerin Pia Maertens hat sich entschieden: Sie spielt künftig in Köln. Vorher geht’s zur EM.

Die Entscheidung ist gefallen – wie angekündigt. Schon seit vielen Wochen stand fest, dass Pia Maertens den Club Raffelberg verlassen muss, um weiterhin Hockey-Nationalspielerin bleiben zu können. Pünktlich vor dem heute beginnenden Vorbereitungslehrgang auf die Europameisterschaft in Belgien, bei der die DHB-Auswahl in der Gruppenphase ab dem 17. August auf Weißrussland, England und (Gesamt-) Irland treffen wird, kann die 20-jährige Duisburgerin verkünden: „Ich wechsele zu Rot-Weiß Köln.“ Die EM wird sie allerdings offiziell als Spielerin des Duisburger Zweitligisten bestreiten.

„Ich glaube einfach, dass ich recht gut in die Kölner Mannschaft passe“, sagt Maertens. „Köln hat auch wieder hohe Ziele und will das Final-Four-Turnier um die Deutsche Meisterschaft erreichen. Auch der Trainer Markus Lonnes hat mich überzeugt. All das gibt mit das Gefühl, dort glücklich werden zu können.“

Weitere Abgänge beim CR

Die Vorbereitung wird sie – wie alle Nationalspielerinnen – weitgehend verpassen. Denn nach dem Vorbereitungslehrgang in Antwerpen mit zwei Spielen gegen Belgien hat sie nur wenige Tage Pause, ehe es bereits zurück nach Antwerpen geht, um nach der Bronzemedaille in der Pro League den nächsten Erfolg anzustreben. „In dieser Pause werde ich aber sicher nach Köln zur Mannschaft fahren“, so Maertens.

Das Eigengewächs ist nicht der einzige Abgang des Club Raffelberg in der Sommerpause. So wird sich Lucie Hiepen dem HTC Uhlenhorst Mülheim anschließen; Darja Möllenberg verlässt den CR mit noch unbekanntem Ziel. Ein Neuzugang steht bereits fest, denn mit Amelie Heilbrunner vom HTC Stuttgarter Kickers kommt ein junges Talent zum CR, das der frühere DHB-Juniorinnen-Trainer Marc Haller als „Rohdiamant“ beschreibt. „Amelie hat bei uns mittrainiert und sich gleich wohl gefühlt. Sie wird hier auch eine Lehre absolvieren“, sagt CR-Trainerin Susi Wollschläger über Heilbrunner, die als 2002er-Jahrgang noch zu den Jüngeren zählt.

„Karo Küskes ist nach ihrem USA-Aufenthalt ja ebenfalls fast schon ein Neuzugang“, so die Trainerin. Küskes hatte erst gegen Saisonende spielen können. Auch Leonie Matania, bislang Thiel, kann nun wieder voll einsteigen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben