3. Liga

Der Hallesche FC ist der erste Spitzenreiter

Lesedauer: 2 Minuten
Palacios

Palacios

Foto: Daniel Lakomski via www.imago-images.de / imago images/Jan Huebner

Duisburg.  Der MSV Duisburg musste beim Ligastart zuschauen. Drei Spieler aus der letztjährigen Mannschaft des MSV kamen zum Einsatz.

Das neunte von den ersten zehn Spielen in der neuen Saison der 3. Fußball-Liga geht am Montag-Abend über die Bühne. Aufsteiger SC Freiburg II trifft mit Ex-MSV-Stürmer Vincent Vermeij um 19 Uhr auf den SV Wehen Wiesbaden. Der MSV Duisburg nimmt bis auf weiteres die Zuschauerrolle ein. Große Teile der Mannschaft befinden sich in der Corona-Quarantäne.

Wann der erste Spieltag komplett sein wird, ist weiter offen. Ein Nachholtermin für die am Freitag ausgefallene Auftaktpartie beim VfL Osnabrück steht noch nicht fest. Geht es nach dem MSV, wird auch das erste Heimspiel gegen den TSV Havelse am Freitag nicht über die Bühne gehen. Die Zebras haben beim DFB aufgrund der aktuellen Corona-Situation eine Verlegung der Partie beantragt. Die Entscheidung des Verbandes steht noch aus. Die Beurteilung der Lage durch die zuständigen Gesundheitsämter wird dabei eine zentrale Rolle spielen.

Der TSV Havelse ist am Samstag mit einer Niederlage in die Saison gestartet. Der Aufsteiger verlor in der HDI-Arena in Hannover gegen den 1. FC Saarbrücken mit 0:1.

Nur 874 Fans beim SC Verl

Erster Tabellenführer ist der Hallesche FC, der sich mit 3:1 gegen den SV Meppen durchsetzte. Torjäger Terence Boyd konnte mit einem Treffer schon gleich beim Ligastart eine Duftmarke setzen.

Das Duell der beiden Aufstiegsaspiranten 1. FC Kaiserslautern und Eintracht Braunschweig endete 0:0. 10.600 Besucher verfolgten auf dem Betzenberg das Match der beiden Traditionsvereine. Die Roten Teufel verzeichneten damit die größte Zuschauerkulisse am ersten Spieltag.

Den schwächsten Besuch verbuchte derweil der SC Verl in seinem Exil am Lotter Kreuz. Nur 874 Fans verfolgten das torlose Unentschieden gegen Türkgücü München. Ex-MSV-Spieler Leroy-Jacques Mickels kam bei den Bayern zum Seitenwechsel ins Spiel. Sinan Karweina gehörte hingegen nicht dem Kader an.

Mittelfeldspieler Connor Krempicki, der vom MSV Duisburg zum 1. FC Magdeburg gewechselt ist, war beim 2:0-Erfolg seines neuen Teams beim SV Waldhof Mannheim in den ersten 45 Minuten im Einsatz.

Viktoria Berlin siegt zum Debüt

Drittliga-Debütant FC Viktoria 1899 Berlin führte sich am Sonntag vor 1112 Zuschauern im Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark mit einem 2:1-Sieg über den FC Viktoria Köln in der neuen Liga ein. Bei den Domstädtern war Ex-Zebra Federico Palacios in der ersten Halbzeit am Ball.

Der TSV 1860 München präsentierte sich beim 1:0-Erfolg über Zweitliga-Absteiger Würzburger Kickers in guter Form. Aufsteiger Borussia Dortmund II setzte sich beim Ligastart mit 2:1 beim FSV Zwickau durch.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Duisburg

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben