Laufsport

Der erhoffte Aufschwung blieb bei TuSpo Huckingen aus

Die Frühjahrsläufer trotzten bei TuSpo Huckingen am Samstag der Hitze.

Foto: Lars Heidrich

Die Frühjahrsläufer trotzten bei TuSpo Huckingen am Samstag der Hitze. Foto: Lars Heidrich

Duisburg.   Beim Frühjahrslauf von TuSpo gingen nur 159 Sportler über fünf und zehn Kilometer an den Start. Der Fortbestand des Laufes ist ungewiss.

Fußball-Deutschland blickte am Samstag auf Berlin. Während die Hauptstadt aufgrund des DFB-Pokalfinals erheblichen Zulauf erhielt, schlug Volker Goineau die Gegenrichtung ein. „Das war eine gute Gelegenheit, dem ganzen Trubel zu entkommen“, meinte Goineau, der aber einen anderen Grund für seine Fahrt von Berlin in den Süden Duisburg hatte. Der 30-Jährige reiste eigens für den ersten Frühjahrslauf des TuSpo Huckingen an. Und als er dann einmal da war, kam er 10 000 Meter und 32:45 Minuten später auch gleich als Erster im Ziel im Steinhof an.

Damit verteidigte Goineau genau genommen seinen Titel. Vor fast einem Jahr hatte er den 19. Sommernachtslauf gewonnen, den die Huckinger jedoch wegen stetig schwindender Teilnehmerzahlen auf den neuen Termin am Samstag vorzogen und ihm dann auch gleich den neuen Namen verpassten.

„Es ist frustrierend“

Das erhoffte Plus an Läufern blieb jedoch aus. Mit 88 Startern über 5000 Meter und 71 beim Hauptlauf bewegten sich die Zahlen im überschaubaren Rahmen der Vorjahre. „Ein Plus war es auf keinen Fall“, runzelte auch Roman Roßmann die Stirn. Im Endeffekt war der Mitorganisator noch froh, dass die Hundert übertroffen wurde. Vor drei Wochen hatten sich insgesamt nur rund 60 Interessenten angemeldet.

„Wenn man weiß, welche Arbeit dahinter steckt, ist es schon frustrierend, wenn man dann so einen Meldestand sieht“, so Roßmann, „aber wenn ich dann nach dem Lauf die glücklichen Gesichter sehe, denke ich mir auch, es geht doch vor allem um den Spaß.“ Für Roßmann und seine Mitstreiter heißt es nun: „Erstmal ein, zwei Nächte drüber schlafen und sich dann zusammen setzen, ob und wie wir weitermachen. Es ist schon enttäuschend. Und im nächsten Jahr wird die Terminfindung mit Pfingstferien und Fußball-WM nicht einfacher.“

Die Hitze erlaubte keine Top-Zeiten

Neben dem Pokal-Finale und dem langen Wochenende sorgte auch die Hitze dafür, dass einige Interessenten dem Lauf dennoch fernblieben. „Ich war in einer besseren Form als im letzten Jahr“, meinte Volker Goineau, „aber trotzdem 20 Sekunden langsamer. Das war einfach nur die Hitze. Für meinen aktuellen Formstand bin ich mit der Zeit fast 1:30 Minuten zu langsam“, stellte der Sieger, der für die LG Braunschweig startet, die beschwerlichen Bedingungen bei Temperaturen um die 30 Grad heraus.

„Da war Schatten, und du denkst, oh schön. Im nächsten Moment kommt die Sonne – und boah“, stellte Vitaliy Rybak, der in 33:16 als Zweiter in Ziel kam, zu Boden sinkend dar, wie es ihm auf den 10 000 Metern ergangen war. Clemens Bleistein aus München, als Favorit gehandelt und auch an zweiter Stelle liegend, warf nach zwei Dritteln der Strecke gar das Handtuch.

Gezeichnet war auch Katharina Wehr vom TV Wanheimerort, die ihre Zeit von 39:46 Minuten lächelnd mit einem Abwinken kommentierte und sich dennoch über den zweiten Platz bei den Damen freuen durfte. „Das war echt heftig“, rang die Duisburgerin nach Luft.

Siegerin lobt die Strecke

Schneller war diesmal auch Jana Soet­hout, die in 37:22 Minuten ins Ziel kam. Auch die Kölnerin kann es besser. „Dabei ist die Strecke sehr schön und flach“, fügte sie noch an. „Es war auch schön, dass einige Anwohner Rasensprenger zur Abkühlung aufgestellt haben. Aber in der zweiten Hälfte bin ich richtig eingebrochen“, gab die Siegerin zu, die zum ersten Mal auf der Strecke am Steinhof unterwegs war. Für sie war der erste Frühjahrs- und ehemalige Sommernachtslauf trotz der Temperaturen einfach nur „cool“.

Herren-Sieger Volker Goineau richtete indes noch ein Anliegen an die Runde seiner Lauf-Kollegen: „Wir gucken doch gleich noch Fußball?“, fragte der Berliner.

Alle Ergebnisse vom Frühjahrslauf gibt es im Internet unter www.sued-cup.de.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik