Hockey-Regionalliga

CR-Herren holen wichtigen Punkt im Abstiegskampf

Finn Bock erzielte das wichtige Tor zum 2:2-Ausgleich gegen Krefeld.

Finn Bock erzielte das wichtige Tor zum 2:2-Ausgleich gegen Krefeld.

Foto: Michael Dahlke / FUNKE Foto Services

Duisburg.   In der zweiten Halbzeit glich der Club Raffelberg einen 0:2-Rückstand gegen Krefeld aus. Beim möglichem Showdown ist nun alles in eigener Hand.

Mike Hinnüber sieht nun wirklich viele Hockey-Spiele des Club Raffelberg. Der Mann, der selbst noch für die Nulllösung, also die Alten Herren, spielt, sagte um die 59. Minute herum: „Das geht hier 2:2 aus.“ Rund einen Angriff und eine Minute später machte sich Finn Bock lang und stach einen Pass zum 2:2-Ausgleich ins Krefelder Tor. Bei diesem Spielstand blieb es für den Club Raffelberg, der im vorgezogenen Spiel gegen den Crefelder HTC II nach einem 0:2-Pausenrückstand noch einen wichtigen Punkt im Kampf um den Klassenerhalt in der Hockey-Regionalliga einfuhr.

Vorher mehr erhofft

„Vorher hatte ich mir mehr erhofft“, sagt CR-Trainer André Schiefer, „doch Krefeld kam mit einem besseren Kader als vermutet. Und nach der Pause haben wir uns deutlich gesteigert. Mit diesem Remis bin ich zufrieden.“ Und immerhin bedeutet dieses Ergebnis: Selbst wenn der direkte Konkurrent im Abstiegskampf, Rot-Weiß Köln II, an diesem und dem folgenden Wochenende jeweils drei Punkte holt, während der CR am 23. Juni in Bonn verlöre: Raffelberg könnte mit einem Sieg gegen die Domstädter am 30. Juni immer noch aus eigener Kraft den Klassenerhalt schaffen.

„Die ersten zehn Minuten fand ich noch ganz gut“, sagte Schiefer über die ersten Hälfte. Doch danach waren die Duisburger immer einen Schritt langsamer, sodass Krefeld letztlich durch zwei Tore nach kurzen Ecken mit 2:0 in Führung ging. Zwei Minuten vor der Pause hatte der CR Glück, als Thomas Kalda zum Siebenmeter antrat, den Ball aber in den Abendhimmel jagte. Nach dem Seitenwechsel befanden sich die Gastgeber fast ausschließlich in Vorwärtsbewegung. Zunächst traf Tobias Prost im Anschluss an eine an sich verstoppte Ecke zum 1:2 (53.), ehe Finn Bock das erwähnte 2:2 gelang (60.). Der CR hat nun vier Punkte Vorsprung auf Köln.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben