Hallenhockey

Beide Partien des Club Raffelberg abgesagt

| Lesedauer: 2 Minuten
Der CR konnte am Wochenende nicht spielen – weder die Damen noch die Herren.

Der CR konnte am Wochenende nicht spielen – weder die Damen noch die Herren.

Foto: Martin Möller / FUNKE Foto Services

Duisburg.  Sowohl die Damen als auch die Herren des Club Raffelberg mussten passen. Bei den Herren gibt es einen positiven Test und einen Verdachtsfall.

Aus dem Doppelduell mit dem ETuF Essen ist für die Hockey-Spielerinnen des Club Raffelberg nichts geworden. Nachdem die Duisburgerinnen das Nachholspiel in der Hallenhockey-Regionalliga am Donnerstag noch mit 12:3 gewonnen hatten, wurde das für Sonntag geplante Rückspiel in Essen kurzfristig verlegt. „Der ETuF hat einen Coronafall in der Mannschaft. Da das Team kurz zuvor noch eine gemeinsame Videobesprechung hatte, haben die Essener zurecht das Spiel abgesagt“, berichtet Trainerin Susi Wollschläger. Auch die Partie zwischen dem DS Düsseldorf und dem HC Essen 99 konnte nicht stattfinden, sodass es lediglich zum 8:3-Sieg für Tabellenführer RTHC Bayer Leverkusen gegen den Kahlenberger HTC kam. Für den kommenden Sonntag (12 Uhr) ist das CR-Heimspiel gegen den HC Essen 99 geplant.

Derweil verbuchte die zweite Damen-Mannschaft in der 2. Regionalliga einen 3:1-Sieg gegen Rot-Weiß Köln II und ist weiterhin auf dem Weg, sich für die 1. Regionalliga zu qualifizieren – im Rahmen der Einführung der 2. Bundesliga, die die erste Damen-Mannschaft anstrebt.

Positiver Test vor dem Spiel

Am Sonntagnachmittag musste schließlich auch noch das Herren-Spiel in Bergisch Gladbach abgesagt werden. „Wir lassen uns im Testzentrum auf unserer Anlage stets testen“, erklärt CR-Spieler Tobias Prost die Vorsichtsmaßnahmen. Dabei kam ein positiver Test und ein weiterer Verdachtsfall heraus. „Das ist dann einfach zu gefährlich. Wir haben das Spiel dann daher abgesagt“, so Trainer Tim Leusmann.

Zumindest mussten die Duisburger am Sonntag keinen Rückschlag im Aufstiegskampf zur 2. Bundesliga hinnehmen. Da die zweiten Mannschaften (Köln, Mülheim, Krefeld) nicht aufstiegsberechtigt sind, geht es praktisch zwischen Raffelberg und Bonn um den Sprung nach oben. Die Raffelberger stehen hinter Rot-Weiß Köln II weiterhin auf dem zweiten Rang, weil die Domstädter gegen den Bonner THV mit 7:5 gewonnen haben – und das, obwohl die Gäste zur Pause noch mit 4:0 geführt hatten. Bonn hat damit weiterhin einen Punkt weniger als Raffelberg; der CR hat zudem durch den Ausfall nun ein Spiel mehr zu bestreiten. Am Sonntag (12 Uhr) geht es für den CR nach Bonn – wenn es Corona denn zulässt.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Duisburg

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben