Budimbu

Arnold Budimbu ist der zweite „Neue“ beim MSV Duisburg

  Arnold Budimbu bei seinem Antrittsbesuch vor der Duisburger Arena.

  Arnold Budimbu bei seinem Antrittsbesuch vor der Duisburger Arena.

Foto: MSV Duisburg

Duisburg.   Arnold Budimbu kommt vom TSV Steinbach zum MSV Duisburg. Bei den Zebras trifft er auf alte Bekannte.

Für den offiziellen Fototermin vor der Arena schnappte sich Arnold Budimbu den Ball und zeigte, dass er mit der Kugel umgehen kann. Der zweite Neuzugang des Fußball-Drittligisten MSV Duisburg wartete mit ein paar Tricks auf, die er künftig auch auf dem Rasen im Stadion zeigen will. Der Offensivmann kommt vom Südwest-Regionalligisten TSV Steinbach Haiger zum MSV und erhält einen Zwei-Jahres-Vertrag.

Der MSV beschreibt den 24-Jährigen (1,78 Meter, 81 Kilogramm) in seiner Pressemitteilung als „robust, flexibel, bullig und kraftvoll“. Der Verein zitiert Sportdirektor Ivica Grlic: „Er ist auf einem guten Weg, das zu werden, was man eine Allzweckwaffe nennt.“ Die Flexibilität des Deutschen mit Wurzeln in der Demokratischen Republik Kongo überzeugte die Meidericher. Budimbu ist im Mittelfeld auf den Flügeln und im Zentrum einsetzbar.

30 Spiele, fünf Tore

Beim TSV Steinbach Haiger bestritt Arnold Budimbu in der letzten Saison 30 Ligaspiele und erzielte fünf Tore. Zuvor spielte er für die U 23 des FC Schalke 04 und bei Rot-Weiß Oberhausen.

Seine Ausbildung genoss der Mittelfeldspieler beim 1. FC Köln. Mit den Domstädtern wurde er 2011 Deutscher U-17-Meister. Mit Fabian Schnellhardt und Neuzugang Lukas Scepanik trifft er beim MSV zwei Meisterspieler von damals wieder.

Ob es auch zu einem Wiedersehen mit Torwart Daniel Mesenhöler kommt, ist noch offen. Acht Spieler, deren Verträge ausgelaufen sind – darunter neben Mesenhöler unter anderem auch Kevin Wolze und Moritz Stoppelkamp – hängen noch in der Warteschleife. Es gebe noch keine Entscheidungen, ließ der MSV am Dienstag wissen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben