Fußball

8:1! VfB schickt Kampfansage in Richtung Wuppertaler SV

Danny Rankl traf dreimal für den VfB im Test gegen den DSV 1900.

Danny Rankl traf dreimal für den VfB im Test gegen den DSV 1900.

Foto: Arnulf Stoffel

Duisburg.   Der VfB Homberg siegt deutlich im Test gegen den Duisburger SV 1900, der dennoch gute Noten bekommt. FVN-Pokal-Viertelfinale am Sonntag.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Das Ergebnis ist so etwas wie eine dem Wuppertaler SV entgegengereckte Faust: 8:1 (4:0) gegen einen Landesligisten. Der Fußball-Oberligist VfB Homberg ist offenbar bereit für das Niederrheinpokal-Viertelfinale am Sonntag (14 Uhr, PCC-Stadion) gegen den Regionalligisten aus der Schwebebahnstadt. Und dabei betont VfB-Trainer Stefan Janßen: „Der Duisburger SV 1900 hat nicht so gespielt, wie es das Ergebnis vermuten lässt. Ganz im Gegenteil, sie haben sehr gut gegen uns gestanden“, sagt der Homberger Coach. Dass nur dieses Ergebnis ihm zeige, dass seine Mannschaft heiß auf das Pokalspiel ist, weist er allerdings von sich: „Das sehe ich in jedem einzelnen Training.“ Der Oberliga-Spitzenreiter und Regionalliga-Anwärter will weiterkommen.

Kleinste Fehler wurden bestraft

„Wir haben tatsächlich nicht so schlecht gespielt“, sagte DSV-Trainer Julien Schneider. „Aber der VfB hat wirklich kleinste Fehler mit einem Gegentor bestraft“, zollte der Wanheimerorter Linienchef dem Stadtnachbarn Respekt. „Später haben beide Mannschaften dann durchgewechselt.“ Doch als dies beim DSV begann, führte Homberg schon mit 6:1. „Wir haben ein, zwei Dinge gesehen, die wir schnell verändern können. Und die Jungs haben gemerkt, wie schnell Fehler bestraft werden.“ Allerdings sorgte sich Schneider auch: „Pierre Kanzen hat sich am Fuß verletzt; er konnte nicht auftreten“, hofft der DSV-Coach, dass sich sein Kapitän und wichtiger Mann in der Abwehrzentrale nicht schwerwiegend verletzt hat.

Mike Koenders (20.), Danny Rankl (29., 42.) und Justin Walker (34.) schossen die 4:0-Pausenführung in diesem kurzfristig vereinbarten Testspiel heraus, nachdem beide Teams zuletzt witterungsbedingt nicht proben konnten. Nach Marvin Lorchs 5:0 (51.) verkürzte Marcel Vogel aus DSV-Sicht (53.). Wieder Rankl (63.), Emre Demircan (78.) und nochmal Lorch (80.) stellten den Endstand her. Während der VfB im Pokal auf den WSV trifft, bestreitet der DSV seinen letzten Test beim FSV Duisburg (Samstag, 15.30 Uhr).

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben