Kanupolo

1. Meidericher KC ist Gastgeber der Deutschen Meisterschaft

Im Vorjahr war für Falk Bender (links) und seine Teamkollegen im Viertelfinale gegen Rothe Mühle Essen Endstation.

Im Vorjahr war für Falk Bender (links) und seine Teamkollegen im Viertelfinale gegen Rothe Mühle Essen Endstation.

Foto: Michael Gohl

Duisburg.   Ab Donnerstag wird auf der Duisburger Regattabahn um die Meistertitel gespielt. Das Männerteam des MKC holte zuletzt 2001 den Titel.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Vielleicht ist es ja für den KSV Havelbrüder ein gutes Omen. Der Verein aus Berlin, im vergangenen Jahr in die Kanupolo-Bundesliga aufgestiegen, trifft als Tabellenfünfter der Punktrunde im Play-off-Viertelfinale um die Deutsche Meisterschaft auf den 1. Meidericher Kanu-Club. Die Männer vom Rhein-Herne-Kanal nahmen im Tableau folglich Rang vier ein – genau wie in den beiden vergangenen Jahren. „Und danach haben wir im Viertelfinale jeweils gegen den Fünften verloren, der dann auch in beiden Fällen Deutscher Meister geworden ist“, erinnert sich MKC-Spieler Falk Bender. Er schiebt nach: „Das werden die Havelbrüder aber diesmal nicht.“ Denn Bender und seine Teamkollegen wollen nicht nur die erste Runde der Play-offs überstehen, sondern ein Wörtchen um den Titel mitreden. Ehrensache, denn schließlich ist der MKC ab Donnerstag, gemeinsam mit Ruhrwacht Mülheim, auf der Regattabahn Wedau Gastgeber der Meisterschaften.

17 Jahre ist es mittlerweile her, dass die Meidericher letztmals die Meisterschaft erringen konnten. Seither zählten sie immer wieder zum erweiterten Favoritenkreis, mussten jedoch immer der Konkurrenz den Vortritt lassen. Zu gern würden Trainer Björn Zirotzki und seine Mannschaft das diesmal ändern, aber sie müssen im Vorfeld mit einem Handicap leben. Der englische Nationalspieler Suryan McCutcheon, in diesem Jahr zum MKC gewechselt, wird nicht zur Verfügung stehen. Der Pfostenspieler zog sich bei der Weltmeisterschaft in Kanada eine Schulterverletzung zu, die noch nicht ausgeheilt ist. „Suryan wird das Team vom Rand aus unterstützen. Er hat sich im vergangenen Jahr zum festen Bestandteil der Mannschaft entwickelt“ sagt Mannschaftskapitän Willi Franken über den Liverpooler.

Erster Anwärter auf den Titel sind die Lokalmatadoren naturgemäß nicht. Die besten Karten dürften der auch nach der Vorrunde auf Platz eins eingelaufene Titelverteidiger Rothe Mühle Essen, die WSF Liblar und der ACC Hamburg haben.

Frauen legen am Donnerstag los

Eröffnet wird die Deutsche Meisterschaft, die in allen Altersklassen sowie bei den Frauen ausgespielt wird, schon am Donnerstag. Der 1. Meidericher KC ist mit fünf Teams vertreten: Neben den Bundesligamännern sind dies die U 21, die Jugend, die Schüler und die Frauen. Letztere wollen in der Leistungsklasse 2 den Bundesliga-Aufstieg schaffen. „Wir sind uns sicher, dass wir auf Dauer ein junges ambitioniertes Bundesligateam hier in Meiderich aufbauen können. Natürlich wäre es gut, wenn diese bereits Erfahrung in der Bundesliga sammeln können. Aufstiegsdruck besteht hier jedoch nicht“, erklärt MKC-Kanupolowart Thoma Jondral. Die Meidericherinnen läuten die Meisterschaft am Donnerstag um 11.30 Uhr mit der Partie gegen den DRC Neuburg ein.

Die Schüler und die Jugend peilen das Treppchen an, die U 21 hat da eher Außenseiterchancen. Das gilt auch für den einzigen anderen Duisburger Vertreter, die Jugendmannschaft des WSV Niederrhein.

>> INFO: TERMINE

Bundesligist MKC trifft am Freitag um 11 Uhr im ersten Spiel auf die Havelbrüder; die bis zu zwei weiteren Partien folgen um 14.35 Uhr und – falls notwendig – um 18.10 Uhr. Gegner im Halbfinale am Samstag wäre Wanderfalke Essen oder Rothe Mühle Essen.

Die MKC-Schüler bestreiten ihr erstes Spiel am Freitag um 9.50 Uhr gegen den KCNW Berlin, die Jugend legt um 10.25 Uhr gegen den Göttinger PC los. In dieser Altersklasse ist der WSV Niederrhein um 12.10 Uhr gegen den RSV Hannover gefordert.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben