Fußball-Bundesliga

Auf diese fünf Dinge legt die Fortuna Düsseldorf Wert

Klare Ansprache: Friedhelm Funkel im Trainingslager am  Wiesensee.

Klare Ansprache: Friedhelm Funkel im Trainingslager am  Wiesensee.

Foto: Christof Wolff

Stahlhofen.   Teamgeist, Kondition, Ballarbeit, Defensive und Prävention stehen im Mittelpunkt. Fortuna ist offenbar am Japaner Junya Ito interessiert.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Sechs Wochen hat Fortuna Düsseldorf noch, bis das erste Pflichtspiel im Pokal bei der TuS Rot-Weiß Koblenz ansteht. Sieben Wochen sind es bis zum Bundesliga-Start gegen den FC Augsburg. In den bisherigen Trainingseinheiten wurde klar, dass der Fokus in der ersten Phase der Vorbereitung vor allem auf folgenden Bereichen liegt:

1. Teamgeist. Havard Nielsen nimmt den Ball und wirft Benito Raman ab. Der Belgier dreht sich um und schießt dem Norweger mit Vollspann gegen den Oberschenkel. Sekunden später balgen sich die beiden wie kleine Kinder auf dem Rasen. Das Kichern der zwei Angreifer rundet das Gesamtbild ab. Insgesamt wird viel gelacht, sobald die Trainingseinheiten beendet sind. Ein kesser Spruch jagt den nächsten. „Ich ­wusste, dass die Truppe hier ­charakterlich einwandfrei ist“, sagt dann auch Zugang Kevin Stöger. „Deshalb habe ich mich direkt ­wohlgefühlt.“ Bisher sind keine Grüppchenbildungen zu erkennen. Dass alle Neuen unisono zu Protokoll geben, gut integriert zu werden, ist branchenüblich. Allerdings sieht es danach aus, dass es sich dabei nicht um Worthülsen handelt.

2. Kondition. Auch wenn die Zeiten von reinen Lauftrainingslagern à la Felix Magath oder Werner Lorant vorbei sind, legt auch Friedhelm Funkel viel Wert auf einen hervorragenden Fitnesszustand. Steigerungsläufe am Ufer des Wiesensees erfreuen sich zwar keiner großen Beliebtheit bei den Akteuren, sollen aber im Laufe der Saison ihre Wirkung entfalten. Der Plan ist so simpel wie logisch: Wenn andere Mannschaften qualitativ besser aufgestellt sind, muss Fortuna eben die bessere Kondition haben.

3. Ballarbeit. Neben den Läufen holen sich die Spieler die entsprechende Fitness vor allem aber auch bei Übungen mit dem Ball. Bei Trainingsspielen in allen möglichen Variationen wird eine sehr hohe Intensität gefordert.

4. Defensive. Friedhelm Funkel nimmt in diesen Tagen häufig die Rolle des stillen Beobachters ein. Während sein Assistent Thomas Kleine die Übungen leitet, steht der Chefcoach in Denkerpose daneben, macht sich im Stillen seine Gedanken. Als Kaan Ayhan am Samstag in einem Trainingsspiel nicht den Laufweg wählte, der Funkel vorschwebte, griff der Coach sofort ein, unterbrach das Spiel und korrigierte mit deutlichen Worten. Wenig später versammelte der Trainer alle Spieler dann noch einmal um sich und verdeutlichte die enorme Bedeutung der Übung, in der es vor allem um zwei Dinge ging: Passwege zustellen und die sofortige Rückwärtsbewegung nach Ballverlust – für Funkel zwei entscheidende Faktoren im Kampf um den Klassenerhalt.

5. Prävention. Wichtige Rollen übernehmen auch Athletiktrainer Robin Sanders, Teamarzt Ulf Blecker und das Physio-Team um Carsten Fiedler mit Thomas Gucek und Marcel Verstappen. Auf dem Rasen führt auch Sanders das Wort, der häufig kleinere Gruppen zusammenruft. Neben dem Aufwärmprogramm stehen dann viele Übungen zur Stabilisierung der Gelenke, der Muskulatur und des Bandapparates auf dem Programm. Auch das Thema Regeneration und Ernährung hat für die Fortuna-Verantwortlichen eine hohe Priorität. Verletzungen und Ermüdungserscheinungen sollen um jeden Preis vermieden werden.

Testspiel und möglicher Neuzugang

Das erste Testspiel der neuen Saison hat Fußball-Bundesligist Fortuna Düsseldorf bereits erfolgreich hinter sich gebracht. Nun ist ein weiterer Termin klar: Am Samstag, 11. August, tritt die Fortuna um 18 Uhr beim niederländischen Zweitligisten NEC Nijmegen an.

Klar ist mit dieser Terminierung auch: Die offizielle Saisoneröffnung der Düsseldorfer steigt am ersten August-Wochenende. Details dazu will der Verein bald bekanntgeben. Noch ist nicht endgültig klar, auf welchem Tag die Feier und das zugehörige Testspiel fallen. Am Dienstag beendet der Aufsteiger sein Trainingslager mit einem Spiel beim rheinland-pfälzischen Siebtligisten VfB Wissen (18 Uhr).

Derweil berichten mehrere japanische Medien übereinstimmend, dass sich die Fortuna für Junya Ito interessiere. Der 25-jährige Mittelfeldspieler steht in seiner Heimat beim J-League-Klub Kashiwa Reysol unter Vertrag. Ito gilt auf der rechten Außenbahn als einer der besten Spieler der Liga und könnte den Part von Genki Haraguchi übernehmen, der zum Ligarivalen Hannover 96 gewechselt ist. In der aktuellen Spielzeit hat Ito bei 22 Einsätzen in der Liga, AFC Champions League und im nationalen Pokal sechs Tore sowie zwölf Vorlagen vorzuweisen. Dreimal stand er bisher in Japans A-Nationalteam, fehlte aber bei der WM. (erer/jol)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben