Handball-Verbandsliga

Aufstieg! Hiesfelder Handballer machen vorzeitig alles klar

Großer Jubel bei den Hiesfelder Handballern nach dem Sieg über Kapellen.

Großer Jubel bei den Hiesfelder Handballern nach dem Sieg über Kapellen.

Foto: Markus Joosten

Dinslaken.   Nach dem 28:25-Erfolg über Verfolger Kapellen steht fest: Der TV Jahn tritt in der kommenden Saison wieder in der Oberliga an. Großer Jubel.

Als in den letzten zwei Minuten drei Tore für die Gastgeber fielen, war der Jubel in der Sporthalle an der Kirchstraße groß. Weiße Aufstiegsshirts wurden herausgeholt. Sowohl Spieler als auch das Trainerteam umarmten sich innig. Der Hallenboden klebte vom versprühten und über einigen Köpfen ausgeschütteten Aufstiegssekt. Durch einen hart erkämpften 28:25 (12:14)-Erfolg über den Verfolger TV Kapellen haben sich die Verbandsliga-Handballer des TV Jahn Hiesfeld den Aufstieg in die Oberliga gesichert.

Dabei war den Hiesfeldern in der Anfangsphase die Nervosität deutlich anzumerken. Die Gäste bestimmten anfangs die Partie und lagen nach zehn Minuten mit 9:7 vorne. Die Gastgeber ließen in der Abwehr zu einfache Tore zu und hatten das ein oder andere Mal Glück, dass Torhüter Adrian Schnier einen guten Tag erwischt hatte.

Mohrhoff nimmt die Auszeit

Als die Gäste nach 21 Minuten mit 10:8 weiterhin vorne lagen, nahm Jahn-Trainer Harry Mohrhoff die erste Auszeit der Partie, um seine Truppe neu einzuschwören. Bis zum Ende der ersten Halbzeit blieb Kapellen allerdings am Drücker, doch in der Kabine schien Mohrhoff dann die richtigen Worte gefunden zu haben. Die Hiesfelder machten von Beginn an Druck und gingen nach knapp 35 Minuten erstmals in Führung (16:15).

Nach 44 Minuten hatten die Gäste das Spiel zwar wieder umgebogen (20:18), doch mit drei Toren innerhalb von 90 Sekunden schlugen die Hausherren eindrucksvoll zurück. In der Folge entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Nach 57:09 Minuten konnte der Tabellenzweite zum letzten Mal ausgleichen, doch mit drei Toren in den letzten zwei Minuten setzte sich der frischgebackene Meister ab.

„Es war das erwartet schwere Spiel, Kapellen hat eine abgezockte Truppe. Wir haben erst zum Ende unsere Nerven in den Griff gekriegt, aber jetzt sind wir durch und das zählt“, resümierte ein erfreuter und erleichterter Harry Mohrhoff. „Wer hätte das vor der Saison gedacht, obwohl wir ab dem vierten Spieltag Tabellenführer waren?“, fragte der Übungsleiter rhetorisch. In der vergangenen Saison hatten die Hiesfelder noch lange um den Klassenerhalt bangen müssen, doch mit gezielten Verstärkungen, mannschaftlicher Geschlossenheit und einer sehr guten Trainingsbeteiligung formten die Verantwortlichen eine starke Truppe, die über die komplette Saison zu Hause ungeschlagen blieb und nur zwei Spiele verlor.

„Das Glück erarbeitet“

„Wir wollen die Saison jetzt natürlich vernünftig zu Ende spielen, das gebietet allein die Fairness“, betont Mohrhoff, auch wenn er ankündigt, personell etwas rotieren zu wollen, und „die Jungs spielen zu lassen, die über die Saison weniger zum Zug gekommen sind.“ Das sei auch kein Qualitätsabfall, versicherte der Coach. Neben seiner Mannschaft lobte Mohrhoff auch Abteilungsleiter Michael Heidecke sowie Jugendtrainer Jörg Schnier, die sehr viel und gute Arbeit für den Verein leisten würden. „Es war seit Beginn der Rückrunde eigentlich klar, dass es in Richtung Aufstieg gehen kann. Wir hatten viele knappe Spiele dabei, wo wir auch Glück hatten, aber das haben wir uns hart erarbeitet“, befand Mohrhoff.

Gefeiert wurde anschließend bis in den frühen Morgen. Zuerst grillten die Hiesfelder noch an der Halle und stießen mit dem ein oder anderen Bierchen auf den Erfolg an, danach ging es noch in die „Kuka“.

TV Jahn: A. Schnier; Berner (4/1), T. Overberg (7), Homscheid, Klanten (2), Blum (2), B. Overberg (1), C. Schnier (1), Möller, Terhorst (3), Marijanovic (2), Jurzik (2), Schwarz (4).

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben