Leichtathletik

Zum Abschied ein vierter Platz

Foto: Thueringer Allgemeine

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

In einem ihrer letzten Wettkämpfe vor dem Abflug in die USA sprang für Marie Borowycz ein vierter Platz heraus. Den erreichte die Leichtathletin aus Ickern bei der Westdeutschen Meisterschaft im Dreisprung.

Bei den Titelkämpfen am letzten Sonntag im Recklinghäuser Stadion Hohenhorst hatten alle Teilnehmer, insbesondere die Athleten der Sprungwettbewerbe, unter der äußerst widrigen Witterung zu leiden. Marie Borowycz, die für den TV Gladbeck als Juniorin (U23) startet, belegte dennoch im Dreisprung den vierten Platz.

Trotz starken Regens schaffte sie zunächst ihre größte Saisonweite und sprang dann im letzten Versuch mit 11,71m sogar persönliche Bestleistung. Damit verpasste sie die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaft nur denkbar knapp um 29 Zentimeter.

Ab August wird man hierzulande allerdings von der knapp 20 Jahre jungen Leichtathletin aus Castrop-Rauxel weniger hören. Über ein Stipendium wird sie ihre Studienzeit an der Elon University in North Carolina (USA) beginnen. Ein hervorragendes Abitur, aber nicht zuletzt auch ihre sportlichen Leistungen, haben diese außergewöhnliche Chance möglich gemacht.

Universitäts-Sport wird in den Vereinigten Staaten professionell betrieben. Marie Borowycz wird dann in der 1. Liga der USA-Universitätsmannschaften mitmischen. Die letzte Hürde die sie nun jedoch noch nehmen muss, ist die Startberechtigung im Leichtathletik-Verband der USA. Doch die Unterlagen sind bereits auf dem Weg dorthin und in den nächsten Wochen werden die Ickerner Leichtathletin und ihre Familie gespannt auf die Antwort warten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben