Handball: Bezirksliga

TuS mit dritter Niederlage in Folge Die Ergebnisse

Außenspieler Hendrik Kupka (am Ball) war mit fünf Treffern einer der besten Torschützen des TuS Ickern gegen Wellinghofen, konnte die 24:30-Niederlage seines Teams aber nicht verhindern.

Foto: Volker Engel

Außenspieler Hendrik Kupka (am Ball) war mit fünf Treffern einer der besten Torschützen des TuS Ickern gegen Wellinghofen, konnte die 24:30-Niederlage seines Teams aber nicht verhindern. Foto: Volker Engel

Castrop-Rauxel.  Der TuS Ickern verlor am Sonntagabend gegen Wellinghofen mit 24:30. Die Negativserie des Handball-Bezirksligisten hält damit an. Auch die Handballer der HSG Rauxel-Schwerin konnten ihr Spiel gegen den HSC Haltern-Sythen nicht gewinnen. Die Ickerner Damen waren gegen Recklinghausen dagegen erfolgreicher.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Handball: Bezirksliga Ruhrgebiet
TuS Ickern - TuS Wandhofen 24:30 (13:14)

Die Partie gegen den Fünften TuS Wellinghofen, die am Sonntagabend in der Sporthalle an der B 235 ausgetragen wurde, war für den TuS Ickern das sechste Saisonspiel. Nach dem 24:30 (13:14) gegen die Dortmunder haben die Castrop-Rauxeler vier Punkte auf dem Konto und belegen den 13. Rang. Für das Team von Trainer Ralf Utech war es die dritte Niederlage in Folge.

Dabei sah es zunächst danach aus, als ob die Ickerner gegen die Gäste aus Wellinghofen etwas mitnehmen könnten. Zur Mitte des ersten Durchgangs stand es 8:8, danach setzten sich die Dortmunder zwischenzeitlich auf drei Tore (12:9) ab.

Sieben Pensky-Treffer

Bis zur Pause holte der TuS Ickern den Rückstand aber noch nahezu vollständig auf. Hendrik Kupka, der mit fünf Treffern neben Tristan Pensky (7) und Tim Dittrich (ebenfalls 5) der erfolgreichste Ickerner Werfer war, traf in der 30. Minute zum 13:14, mit dem beide Mannschaften in die Kabine gingen.

Als Hypothek nahmen die Ickerner noch eine Zwei-Minuten-Strafe gegen Jan-Ole Becker mit in den zweiten Durchgang. Diese war fünf Sekunden vor dem Pausenpfiff ausgesprochen worden.

Zunächst einmal kam der TuS Ickern jedoch gut aus der Pause. Die Utech-Sieben überstand die Unterzahl-Situation schadlos und ging in der 37. Minute sogar mit 16:15 in Führung. In der Folgezeit verpassten es die Ickerner allerdings, eine Überzahlsituation während einer Zeitstrafe gegen Wellinghofen zu weiteren Treffern zu nutzen. Stattdessen trafen die Gastgeber und zogen in der Folgezeit auf 23:19 davon.

Sieben Zeitstrafen

Die letzte Viertelstunde mussten die Ickerner nahezu durchgehend in Unterzahl absolvieren: Julian Kuczpiol, Nils Rodammer, Björn Böcking und Jan-Ole Beckerwurden nacheinander des Feldes verwiesen. "Das kann man nicht kompensieren", kommentierte Utech, "ich hätte mir gewünscht, dass die Schiedsrichter auch auf der anderen Seite so konsequent entschieden hätten." Sieben Zwei-Minuten-Strafen gegen Ickern standen nur zwei gegen Wellinghofen entgegen.

Allerdings räumte Utech auch Fehler seines Teams ein. "In der zweiten Hälfte war wir nicht mehr so durchschlagskräftig wie vor der Pause", erklärte er.

Während der einwöchigen Herbstferien-Spielpause stehen beim TuS die regulären Trainingseinheiten auf dem Plan. Danach will der Übungsleiter mit seinem Team wieder in die Spur finden. "Wir müssen endlich mal wieder punkten."

HSG Rauxel-Schwerin - HSC Haltern-Sythen 2 24:31 (13:13)

Am Ende deutlich mit 24:31 (13:13) gegen den HSC Haltern-Sythen 2 baden gegangen ist die HSG Rauxel-Schwerin am Sonntag in der ASG-Sporthalle. Durch die Niederlage im Heimspiel ist das Team von HSG-Trainer Randolf Mertmann vom achten auf den zehnten Rang der Bezirksliga Ruhrgebiet abgerutscht.

Mertmann war sehr unzufrieden mit der Darbietung seiner Schützlinge und betonte: "Wir haben insgesamt nur vier Minuten lang guten Handball gespielt." Damit meinte der Coach jene Phase, in der die HSG einen 8:12-Rückstand zum 13:13-Pausenstand wettmachen konnte.

Zu viele Gegentore

Zudem seien die 31 kassierten Tore "viel zu viele", sagte Randolf Mertmann, der von seinen Mannen weder Kampf noch ein Aufbäumen gesehen hatte.

Außenspieler Pascal Meyer meinte, dass er und seine Mitspieler kein Rezept gegen die offensive 3:2:1-Deckung der Halterner Gäste gefunden hätten. Daraus resultierten viele Abspielfehler und auch Gegentore. Meyer sagte: "Wir haben es einfach nicht hinbekommen, fünf Minuten lang ohne eklatante Fehler zu spielen."

Auch die Änderung der Formation durch mehrere Wechsel führte zu keiner Verbesserung. Bester Werfer der HSG Rauxel-Schwerin war letztlich Dennis Zinfert mit insgesamt sechs Treffern.l

Frauen-Bezirksliga Ruhrgebiet
TuS Ickern - ETG Recklinghausen 24:22 (13:11)

Im letzten Spiel vor der Herbst-Spielpause feierten die Handballerinnen des TuS Ickern ihren dritten Saisonsieg in der Bezirksliga. Gegen den Fünften ETG Recklinghausen gelang ihnen am Sonntag ein 24:22 (13:11)-Sieg. Das Team von TuS-Trainer Fabian Wolf belegt nun den neunten Platz.

In der Sporthalle an der B 235 lieferten sich die beiden Teams eine ausgeglichene erste Hälfte. Noch in der 27. Minute stand es 11:11, ehe Kristina Müller und Sandra Bittorf den Zwei-Tore-Vorsprung für den TuS sicherstellen konnten. Diese beiden Spielerinnen waren mit jeweils sechs Treffern die besten Ickerner Werferinnen.
Nach der Pause konnte der Landesliga-Absteiger ETG Recklinghausen schnell ausgleichen und dann sogar mit 22:17 in Führung gehen.

17 Minuten ohne Treffer

Doch die Ickernerinnen kämpften sich zurück. ETG gab das Spiel völlig aus der Hand und blieb in den letzten 17 Minuten ohne Treffer. Der TuS kam zunächst zum Ausgleich und nutzte die Schlussminute, um den ersten Heimsieg der Saison unter Dach und Fach zu bringen. Mirja Köpcke, eine von drei Spielerinnen aus der zweiten Mannschaft (Kreisklasse), die beim TuS aushalfen, gelang laut Trainer Wolf ein "wunderbares Tor" zum 23:22, bevor Denise Becker den Schlusspunkt setzte.

"Das hat Spaß gemacht", befand der Übungsleiter, "es war wichtig, dass sich die Mannschaft nach dem deutlichen Rückstand noch mit einem Sieg belohnt hat."

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik