Fußball: Landesliga

Der FC Frohlinde holt den zweiten Auswärtssieg

In der Szene die zum 2:1-Siegtreffer führte behauptete Frohlindes Kapitän Stefan Tiedke den Ball gegen Horsthausens Keeper Kevin Hug, der einen Fangfehler nach einem Freistoß begangenen hatte. Diesen nutzte letztlich Marc Flaczek, der hier noch nicht im Bild ist, um den Ball flach über die Torlinie zu schießen.

Foto: Jens Lukas

In der Szene die zum 2:1-Siegtreffer führte behauptete Frohlindes Kapitän Stefan Tiedke den Ball gegen Horsthausens Keeper Kevin Hug, der einen Fangfehler nach einem Freistoß begangenen hatte. Diesen nutzte letztlich Marc Flaczek, der hier noch nicht im Bild ist, um den Ball flach über die Torlinie zu schießen. Foto: Jens Lukas

Castrop-Rauxel.  Ein Spiel mit Derby-Charakter haben die Landesliga-Fußballer des FC Frohlinde am Sonntag für sich entschieden. Im Duell der Aufsteiger hatte der FCF mit 2:1 (0:0) bei der Spvg Horsthausen die Nase vorn und stieg am elften Spieltag vom zehnten auf den neunten Tabellenplatz auf.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Fußball: Landesliga 3
Spvg Horsthausen - FC Frohlinde 1:2 (0:0)

Die Partie war über 90 Minuten ein offener Schlagabtausch, den beide Mannschaften mit recht offenem Visier angingen. Vor 120 Zuschauern auf dem Kunstrasenplatz - darunter 40 FCF-Anhänger - waren Dietrich Liskunov (49.) und Verteidiger Marc Flaczek (87.) für die Castrop-Rauxeler die Torschützen.

Ihr Trainer Stefan Hoffmann, der aufgrund einer Nasenverletzung auf einen eigenen Einsatz verzichtete, sagte nach dem Abpfiff: "Wir haben meiner Meinung nach verdient gewonnen, weil wir in keiner Phase der Partie die Ordnung verloren haben und die besseren Torchancen hatten."

Schrecksekunde für Frohlinde

In der ersten Halbzeit hatte Yannick Tielker im Mittelstürmerposition zwei Großchancen. Nach einem Liskunov-Steilpass tauchte er frei vor Horsthausens Keeper Kevin Hug auf, fand aber in ihm seinen Meister (16.). Nach einer halben Stunde Spielzeit hatte Liskunov von der rechten Seite eine scharfe und flache Hereingabe gebracht, die Tielker mit der Fußspitze über linken Torwinkel setzte.

Auf Herner Seite waren es Marcel Schönherr und Kapitän Lars Kattner die Torgefahr heraufbeschworen, allerdings zunächst nur außerhalb des Strafraums.

Eine Schrecksekunde gab es für den FCF, der keine gelernten Verteidiger auf der Bank hatte, in der 38. Minute. Nach einem Luftkampf mit Marc Werner stand Verteidiger Timo Janicki mit einer stark blutenden Nase auf. Erinnerungen an den Nasenbeinbruch von Spielertrainer Hoffmann wurden wach. Zum Glück konnte Janicki nach drei Minuten Verletzungspause weiterspielen.

Herne erhöht Druck

Zu Beginn der zweiten Halbzeit erhöhten die Frohlinder den Druck und kamen zum 1:0 (49.) Dietrich Liskunov traf aus spitzen Winkel per Flachschuss aus sieben Metern, nachdem Yannick Tielker Keeper Hug im Laufduell überrennen konnte, aber selbst nicht mehr an das Leder kam. In der Schlussviertelstunde erhöhte Horsthausen den Druck und kam durch Schönherr zu einem Pfostentreffer sowie nach einer Ecke per Kopfball zum 1:1 (82.). Marvin Rathmann netzte gegen seinen ehemaligen Schweriner Teamkameraden im Frohlinder Tor, Daniel Schultz, ein.

Fünf Minuten später staubte Marc Flaczek zum viel umjubelten 2:1 ein. Er profitierte von einem Fangfehler von Keeper Hug, der gegen FCF-Kapitän Stefan Tiedke zaghaft reagierte. Danach drängten die Herner auf den erneuten Ausgleich. Frohlindes Trainer Michael Wurst betonte: "Wenn das Spiel noch viel länger geht, steht es gleich 2:2."

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik